Es gibt keine Grenzen, wer ein großer Unternehmer werden kann. Man braucht nicht unbedingt einen Hochschulabschluss, einen Haufen Geld bei der Bank oder gar Geschäftserfahrung, um etwas zu beginnen, das der nächste große Erfolg werden könnte. Man braucht jedoch einen starken Plan und den Antrieb, ihn durchzuziehen.

Wenn Sie Unternehmer sind, stehen die Chancen gut, dass Sie den Antrieb bereits haben, aber Sie wissen vielleicht nicht, wie Sie mit dem Aufbau Ihres Imperiums beginnen sollen.
Deshalb sind wir hier.

Sehen Sie sich diese Schritt-für-Schritt-Anleitung an, um Ihre große Idee in ein erfolgreiches Unternehmen zu verwandeln.

1. Bewerten Sie sich selbst.

Beginnen wir mit der grundlegendsten Frage: Warum wollen Sie ein Unternehmen gründen? Verwenden Sie diese Frage als Orientierungshilfe, welche Art von Unternehmen Sie gründen wollen. Wenn Sie zusätzliches Geld wollen, sollten Sie vielleicht einen Nebenerwerb starten. Wenn Sie mehr Freiheit wollen, ist es vielleicht an der Zeit, Ihren 9- bis 5-jährigen Job aufzugeben und etwas Neues zu beginnen.

Wenn Sie den Grund dafür haben, sollten Sie sich noch mehr Fragen stellen, um herauszufinden, welche Art von Unternehmen Sie gründen sollten und ob Sie das Zeug dazu haben.

  • Welche Fähigkeiten haben Sie?
  • Wo liegt Ihre Leidenschaft?
  • Wo liegt Ihr Fachgebiet?
  • Wie viel können Sie sich leisten, wenn Sie wissen, dass die meisten Unternehmen scheitern?
  • Wie viel Kapital benötigen Sie?
  • Welche Art von Lebensstil möchten Sie leben?
  • Sind Sie überhaupt bereit, Unternehmer zu werden?

Seien Sie mit Ihren Antworten ehrlich. Damit schaffen Sie eine Grundlage für alles, was Sie tun, um voranzukommen. Es ist also besser, die Wahrheit jetzt zu erfahren als später.

2. Überlegen Sie sich eine Geschäftsidee.

Haben Sie bereits eine tolle Geschäftsidee? Wenn ja, herzlichen Glückwunsch! Sie können mit dem nächsten Abschnitt fortfahren. Wenn nicht, gibt es jede Menge Möglichkeiten, mit dem Brainstorming für eine gute Idee zu beginnen.

  • Fragen Sie sich, wie es weitergeht. Welche Technologie oder welcher Fortschritt wird bald kommen und wie wird das die Geschäftslandschaft, wie wir sie kennen, verändern? Können Sie der Kurve voraus sein?
  • Reparieren Sie etwas, das Sie stört. Die Menschen hätten lieber weniger von einer schlechten Sache als mehr von einer guten Sache. Wenn Ihr Unternehmen ein Problem für Ihre Kunden beheben kann, werden sie es Ihnen danken.
  • Setzen Sie Ihre Fähigkeiten in einem völlig neuen Bereich ein. Viele Unternehmen und Branchen machen die Dinge auf eine Art und Weise, weil sie schon immer so gemacht wurden. In diesen Fällen kann ein frischer Blick aus einer neuen Perspektive den Unterschied ausmachen.
  • Verwenden Sie den besseren, billigeren und schnelleren Ansatz. Haben Sie eine Geschäftsidee, die nicht völlig neu ist? Wenn ja, denken Sie über die aktuellen Angebote nach und konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie etwas besser, billiger oder schneller schaffen können.

Gehen Sie auch hinaus und treffen Sie Menschen und stellen Sie ihnen Fragen, suchen Sie Rat bei anderen Unternehmern, recherchieren Sie online nach Ideen oder nutzen Sie die Methode, die für Sie am sinnvollsten ist.

3. Marktforschung betreiben.

Tut bereits jemand anderes das, was Sie beginnen möchten? Wenn nicht, gibt es einen guten Grund dafür?

Beginnen Sie mit der Erforschung Ihrer potenziellen Konkurrenten oder Partner auf dem Markt mit Hilfe dieses Leitfadens. Er schlüsselt die Ziele auf, die Sie mit Ihrer Forschung erreichen wollen, und die Methoden, die Sie dazu verwenden können. Sie können zum Beispiel telefonische oder persönliche Interviews durchführen. Sie können auch Umfragen oder Fragebögen anbieten, die Fragen wie “Welche Faktoren berücksichtigen Sie beim Kauf dieses Produkts oder dieser Dienstleistung?” und “Welche Bereiche würden Sie für Verbesserungen vorschlagen?“

Genauso wichtig ist, dass drei der häufigsten Fehler erklärt werden, die Menschen zu Beginn ihrer Marktforschung machen, nämlich:

  • Nur Sekundärforschung verwenden.
  • Nur Online-Ressourcen verwenden.
  • Nur die Personen befragen, die Sie kennen.

4. Feedback einholen.

Lassen Sie die Menschen mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung interagieren und sehen Sie, was sie davon halten. Ein frisches Augenpaar kann helfen, auf ein Problem hinzuweisen, das Sie vielleicht übersehen haben. Außerdem werden diese Personen zu Ihren ersten Fürsprechern der Marke, vor allem, wenn Sie auf ihren Input hören und ihnen das Produkt gefällt.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Feedback zu nutzen, ist, sich auf den “Lean Startup”-Ansatz zu konzentrieren, der jedoch drei Grundpfeiler umfasst: Prototyping, Experimentieren und Pivoting. Indem Sie ein Produkt auf den Markt bringen, Feedback erhalten und sich dann anpassen, bevor Sie das nächste Produkt auf den Markt bringen, können Sie sich ständig verbessern und sicherstellen, dass Sie relevant bleiben.

Machen Sie sich einfach klar, dass einige dieser Ratschläge, ob angefordert oder nicht, gut sein werden. Einiges davon wird nicht gut sein. Deshalb sollten Sie einen Plan haben, wie Sie Feedback erhalten können.

  • Stopp! Ihr Gehirn ist wahrscheinlich in einem erregten Zustand, wenn Sie ein Feedback erhalten, und es könnte anfangen, zu schlechten Schlussfolgerungen zu rasen. Machen Sie langsam und nehmen Sie sich die Zeit, das eben Gehörte sorgfältig zu überdenken.
  • Beginnen Sie, indem Sie ‘Danke’ sagen. Menschen, die Ihnen negatives Feedback geben, werden nicht erwarten, dass Sie ihnen dafür danken, aber wenn Sie das tun, werden sie Sie wahrscheinlich respektieren und ermutigen, auch in Zukunft ehrlich zu sein.
  • Suchen Sie nach dem Körnchen Wahrheit. Wenn jemandem eine Idee nicht gefällt, bedeutet das nicht, dass er alles, was Sie gerade gesagt haben, hasst. Denken Sie daran, dass diese Leute versuchen zu helfen, und vielleicht weisen sie nur auf ein kleineres Problem oder eine kleinere Lösung hin, die Sie sich genauer ansehen sollten.
  • Suchen Sie die Muster heraus. Wenn Sie immer wieder dieselben Kommentare hören, dann ist es an der Zeit, sich aufzusetzen und aufmerksam zu werden.
  • Hören Sie neugierig zu. Seien Sie bereit, sich auf ein Gespräch einzulassen, bei dem der Kunde die Kontrolle hat.
  • Stellen Sie Fragen. Finden Sie heraus, warum jemand etwas mochte oder nicht mochte. Wie könnten Sie es besser machen? Was wäre eine bessere Lösung?

Eine Möglichkeit, negatives Feedback zu überwinden, besteht darin, eine “Mauer der Liebe” zu errichten, in der Sie alle positiven Botschaften, die Sie erhalten haben, posten können. Diese Mauer der Liebe wird Sie nicht nur inspirieren, sondern Sie können diese Botschaften auch später verwenden, wenn Sie mit dem Verkauf Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung beginnen. Positive Online-Bewertungen und Mund-zu-Mund-Bezeugungen können dabei helfen, einen großen Unterschied zu machen.

5. Machen Sie es offiziell.

Schaffen Sie alle rechtlichen Aspekte frühzeitig aus dem Weg. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass jemand Ihre große Idee aufgreift, Sie in einer Partnerschaft über den Tisch zieht oder Sie für etwas verklagt, das Sie nicht kommen sahen. Eine kurze Checkliste der Dinge, die es zu unterstützen gilt, könnte eine solche enthalten:

  • Unternehmensstruktur
  • Name des Unternehmens
  • Registrieren Sie Ihr Unternehmen
  • Bundes-Steuer-ID
  • Staatliche Steuer-ID
  • Genehmigungen
  • Lizenz
  • Erforderliches Bankkonto
  • Handelsmarken, Urheberrechte oder Patente

Einige Dinge können Sie zwar auch allein erledigen, aber es ist am besten, sich am Anfang mit einem Anwalt zu beraten, damit Sie sicher sein können, dass Sie alles abgedeckt haben, was Sie brauchen.

6. Schreiben Sie Ihren Businessplan.

Ein Businessplan ist eine schriftliche Beschreibung, wie sich Ihr Unternehmen vom Start bis zum fertigen Produkt entwickeln wird.

Wie Tim Berry, der Gründer von Angel Investor und Tech-Unternehmen, über Entrepreneur schrieb: “Sie können wahrscheinlich alles, was Sie vermitteln müssen, auf 20 bis 30 Seiten Text plus weitere 10 Seiten Anhänge für monatliche Hochrechnungen, Lebensläufe des Managements und andere Details abdecken. Wenn Sie einen Plan haben, der mehr als 40 Seiten umfasst, fassen Sie wahrscheinlich nicht sehr gut zusammen”.

Hier ist das, was wir in Ihrem Businessplan vorschlagen sollten:

  • Titelseite. Beginnen Sie mit dem Namen Ihres Unternehmens, was schwieriger ist, als es klingt. Dieser Artikel kann Ihnen helfen, häufige Fehler bei der Kommissionierung zu vermeiden.
  • Zusammenfassung. Hierbei handelt es sich um eine Zusammenfassung auf hoher Ebene darüber, was der Plan beinhaltet, wobei oft die Beschreibung des Unternehmens, das Problem, das das Unternehmen löst, die Lösung und der Grund dafür, warum jetzt.
  • Beschreibung des Unternehmens. Welche Art von Unternehmen möchten Sie gründen? Wie sieht Ihre Branche aus? Wie wird sie in der Zukunft aussehen?
  • Marktstrategien. Was ist Ihr Zielmarkt, und wie können Sie auf diesem Markt am besten verkaufen?
  • Wettbewerbsanalyse. Was sind die Stärken und Schwächen Ihrer Konkurrenten? Wie werden Sie sie schlagen?
  • Entwurfs- und Entwicklungsplan. Was ist Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung und wie wird es sich entwickeln? Erstellen Sie dann ein Budget für dieses Produkt oder diese Dienstleistung.
  • Betriebs- und Managementplan. Wie funktioniert das Geschäft auf täglicher Basis?
  • Finanzielle Faktoren. Woher kommt das Geld? Wie wird es beschafft? Welche Art von Projektionen sollten Sie erstellen und was sollten Sie dabei berücksichtigen?

Für jede Frage können Sie zwischen einer und drei Seiten aufwenden. Denken Sie daran, dass der Businessplan ein lebendiges, atmendes Dokument ist, das Sie im Laufe der Zeit und mit zunehmender Reife Ihres Unternehmens aktualisieren werden.

7. Finanzieren Sie Ihr Unternehmen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten, die Ressourcen zu erhalten, die Sie für die Gründung Ihres Unternehmens benötigen. Der Angel-Investor Martin Zwilling, dessen Business Startup Professionals Dienstleistungen und Produkte für Start-ups und kleine Unternehmen anbietet, empfiehlt zehn der zuverlässigsten Wege zur Finanzierung Ihres Unternehmens. Werfen Sie einen Blick darauf und betrachten Sie Ihre eigenen Ressourcen, Ihre Lebensumstände und Ihre Lebenssituation, um herauszufinden, welche für Sie am besten geeignet ist.

  • Finanzieren Sie Ihre Neugründung selbst. Die Gründung Ihres Unternehmens mag länger dauern, aber das Gute daran ist, dass Sie Ihr Schicksal sowie Ihr Eigenkapital selbst in der Hand haben.
  • Geben Sie Ihre Bedürfnisse an Freunde und Familie weiter. Es kann schwierig sein, geschäftliche von persönlichen Beziehungen zu trennen.
  • Beantragen Sie einen Zuschuss für ein Kleinunternehmen. Dann gehen Sie weiter zu Grants.gov, einem durchsuchbaren Online-Verzeichnis von mehr als 1.000 Bundeszuschussprogrammen. Es mag ein langwieriger Prozess sein, aber er kostet Sie kein Eigenkapital.
  • Starten Sie online eine Crowdfunding-Kampagne. Manchmal geht es um Macht in Zahlen und ein Haufen kleiner Investitionen kann sich zu etwas Großem summieren. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Unternehmen für etwas wie Kickstarter oder Indiegogo geeignet ist, sollten Sie sich über 10 der bestgeförderten Unternehmen aller Zeiten informieren oder sich die beliebtesten Crowdfunding-Websites ansehen.
  • Bewerben Sie sich bei lokalen Angel-Investorengruppen. Online-Plattformen wie Gust und AngelList und lokale Netzwerke können Ihnen helfen, potenzielle Investoren zu finden, die einen Bezug zu Ihrer Branche und Ihrer Leidenschaft haben.
  • Bitten Sie um Risikokapital-Investoren. VCs suchen in der Regel nach großen Gelegenheiten bei bewährten Teams, die eine Million Euro oder mehr benötigen, daher sollten Sie eine gewisse Traktion haben, bevor Sie sich an sie wenden.
  • Treten Sie einem Startup-Inkubator oder Beschleuniger bei. Diese Unternehmen sollen neuen oder neu gegründeten Unternehmen helfen, die nächste Stufe zu erreichen. Die meisten bieten kostenlose Ressourcen, einschließlich Büroräume und Beratung, sowie Networking-Gelegenheiten und Veranstaltungen. Einige stellen auch Startkapital zur Verfügung.
  • Verhandeln über einen Vorschuss von einem strategischen Partner oder Kunden. Wenn jemand Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung dringend genug will, um dafür zu bezahlen, besteht die Möglichkeit, dass er oder sie es auch dringend genug will, um es zu finanzieren. Zu den Variationen dieses Themas gehören frühzeitige Lizenz- oder White-Label-Vereinbarungen.
  • Handel mit Eigenkapital oder Dienstleistungen zur Starthilfe. Sie könnten zum Beispiel ein Computersystem für Büromieter im Tausch gegen kostenlose Büroflächen unterstützen. Möglicherweise werden Sie dafür nicht bezahlt, aber Sie müssen auch nicht für ein Büro bezahlen und ein gesparter Euro ist ein verdienter Euro.
  • Suchen Sie einen Bankkredit. Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, ist die Small Business Administration ein guter Ort, um mit der Kreditvergabe zu beginnen.

8. Entwickeln Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung.

Nach all der Arbeit, die Sie in die Gründung Ihres Unternehmens gesteckt haben, wird es sich großartig anfühlen, wenn Ihre Idee tatsächlich zum Leben erweckt wird. Aber denken Sie daran, es braucht ein Team, um ein Produkt zu entwickeln. Wenn Sie eine App entwickeln wollen und kein Ingenieur sind, müssen Sie sich an eine technische Person wenden. Oder wenn Sie einen Artikel in Massenproduktion herstellen möchten, müssen Sie sich mit einem Hersteller zusammenschließen.
Ein wichtiger Punkt, den der Artikel hervorhebt, ist, dass Sie sich bei der eigentlichen Herstellung des Produkts auf zwei Dinge konzentrieren sollten:

  • Einfachheit und Qualität. Die beste Option ist nicht unbedingt die Herstellung des billigsten Produkts, auch wenn dies die Herstellungskosten senkt. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass
  • das Produkt die Aufmerksamkeit von jemandem schnell auf sich ziehen kann.

Wenn Sie bereit sind, die Produktentwicklung zu übernehmen und einige der Aufgaben auszulagern, sollten Sie dies sicherstellen:

  • Behalten Sie die Kontrolle über Ihr Produkt und lernen Sie ständig dazu. Wenn Sie die Entwicklung jemand anderem oder einer anderen Firma ohne Aufsicht überlassen, bekommen Sie vielleicht nicht das, was Sie sich vorgestellt haben.
  • Setzen Sie Checks und Balances ein, um Ihr Risiko zu reduzieren. Wenn Sie nur einen freiberuflichen Ingenieur einstellen, besteht die Möglichkeit, dass niemand seine Arbeit kontrollieren kann. Wenn Sie den freiberuflichen Weg gehen, setzen Sie mehrere Ingenieure ein, damit Sie nicht einfach jemanden beim Wort nehmen müssen.
  • Stellen Sie Spezialisten ein, keine Generalisten. Holen Sie sich Leute, die genau das tun, was Sie wollen, keine Alleskönner.
  • Setzen Sie nicht alles auf eine Karte. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht alle Ihre Fortschritte verlieren, wenn ein Freelancer ausscheidet oder ein Vertrag nicht erfüllt wird.
  • Verwalten Sie die Produktentwicklung, um Geld zu sparen. Stellen Sie also sicher, dass Sie nicht einen überqualifizierten Ingenieur bezahlen, wenn Sie das gleiche Endergebnis zu einem viel niedrigeren Preis erzielen könnten.

Damit Sie beruhigt sein können, sollten Sie so viel wie möglich über die Produktion lernen, damit Sie den Prozess und Ihre Einstellungsentscheidungen im Laufe der Zeit verbessern können.

Dieser Prozess wird für dienstleistungsorientierte Unternehmer sehr unterschiedlich, aber nicht weniger wichtig sein. Sie verfügen über verschiedene Fähigkeiten, für die man Sie im Moment zu bezahlen bereit ist, aber diese Fähigkeiten sind manchmal schwer zu quantifizieren. Wie können Sie sich und Ihre Fähigkeiten etablieren? Sie könnten in Erwägung ziehen, ein Portfolio Ihrer Arbeit zu erstellen – eine Website zu erstellen, um Ihre Kunstwerke zu zeigen, wenn Sie Künstler sind, zu schreiben, wenn Sie Schriftsteller sind, oder zu entwerfen, wenn Sie Designer sind.

Vergewissern Sie sich auch, dass Sie über die erforderlichen Zeugnisse oder Bildungsvoraussetzungen verfügen, damit Sie bereit sind, eine gute Gelegenheit zu ergreifen, wenn sich jemand nach Ihrem Dienst erkundigt.

9. Beginnen Sie mit dem Aufbau Ihres Teams.

Um Ihr Unternehmen zu skalieren, müssen Sie die Verantwortung an andere Personen abgeben. Sie brauchen ein Team.

Unabhängig davon, ob Sie einen Partner, Angestellten oder Freiberufler brauchen, können Ihnen diese drei Tipps dabei helfen, einen guten Partner zu finden:

  • Nennen Sie Ihre Ziele klar und deutlich. Stellen Sie sicher, dass jeder gleich zu Beginn die Vision und seine Rolle innerhalb dieser Mission versteht.
  • Befolgen Sie die Einstellungsprotokolle. Wenn Sie mit dem Einstellungsverfahren beginnen, müssen Sie eine Menge Dinge berücksichtigen, von der Überprüfung der Mitarbeiter bis hin zu den richtigen Fragen und Formularen.
  • Etablieren Sie eine starke Unternehmenskultur. Was macht eine gute Kultur aus? Was sind einige der Bausteine? Aber denken Sie daran, dass Sie nicht die verrückten Büroräume von Google benötigen, um eine positive Atmosphäre zu schaffen. Denn in einer großartigen Kultur geht es mehr darum, Mitarbeiter über verschiedene Kanäle, einschließlich Schulung und Mentorenschaft, zu respektieren und zu befähigen, als um Dekoration oder Tischtennistische. Tatsächlich können sich die Vergünstigungen im Büro eher als Fallen denn als echte Vorteile erweisen.

10. Einen Standort finden.

Dies könnte ein Büro oder ein Geschäft sein. Ihre Prioritäten werden je nach Bedarf unterschiedlich sein, aber hier sind 10 grundlegende Dinge zu beachten:

  1. Art der Bedienung. Stellen Sie sicher, dass Ihr Standort mit Ihrem besonderen Stil und Image übereinstimmt.
  2. Demographische Daten. Beginnen Sie damit, zu überlegen, wer Ihre Kunden sind. Wie wichtig ist deren Nähe zu Ihrem Standort? Wenn Sie ein Einzelhandelsgeschäft sind, das auf die lokale Gemeinschaft angewiesen ist, ist dies von entscheidender Bedeutung. Bei anderen Geschäftsmodellen ist es das vielleicht nicht.
  3. Fußgängerverkehr. Wenn Sie brauchen, dass Leute in Ihr Geschäft kommen, stellen Sie sicher, dass das Geschäft leicht zu finden ist. Denken Sie daran: Auch die besten Einzelhandelsflächen haben tote Punkte.
  4. Zugänglichkeit und Parkplätze. Ist Ihr Gebäude zugänglich? Geben Sie Kunden keinen Grund, woanders hinzugehen, weil sie nicht wissen, wo sie parken können.
  5. Konkurrenz. Manchmal ist es eine gute Sache, Konkurrenten in der Nähe zu haben. Andere Male ist es das nicht. Sie haben die Marktforschung durchgeführt, also wissen Sie, was für Ihr Unternehmen am besten ist.
  6. Die Nähe zu anderen Unternehmen und Dienstleistungen. Hier geht es um mehr als nur um Fußgängerverkehr. Schauen Sie sich auch an, wie nahe gelegene Unternehmen die Qualität Ihres Unternehmens als Arbeitsplatz bereichern können.
  7. Image und Geschichte des Standortes. Was sagt diese Adresse über Ihr Unternehmen aus? Sind andere Unternehmen dort gescheitert? Entspricht der Standort dem Image, das Sie vermitteln wollen?
  8. Die Verordnungen. Je nach Ihrem Unternehmen können diese Sie unterstützen oder behindern. Wenn Sie z.B. eine Kindertagesstätte gründen, können Verordnungen, die besagen, dass niemand in der Nähe ein Spirituosengeschäft bauen darf, ein zusätzliches Maß an Sicherheit für Sie schaffen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie nicht derjenige sind, der versucht, ein Spirituosengeschäft zu bauen.
  9. Die Infrastruktur des Gebäudes. Vor allem, wenn Sie ein älteres Gebäude vor sich haben oder wenn Sie ein Online-Geschäft eröffnen wollen, stellen Sie sicher, dass der Raum Ihren High-Tech-Bedarf decken kann. Wenn Sie sich ernsthaft mit einem Gebäude beschäftigen, sollten Sie vielleicht einen Ingenieur beauftragen, der den Zustand des Ortes überprüft, um eine objektive Bewertung zu erhalten.
  10. Miete, Nebenkosten und andere Kosten. Die Miete ist der größte Kostenfaktor, aber sehen Sie sich auch die Nebenkosten an und prüfen Sie, ob sie im Mietvertrag enthalten sind oder nicht. Sie wollen nicht mit einem Preis anfangen und dann feststellen, dass es später mehr sein wird.

Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen müssen, und es an der Zeit ist, mit der Suche nach einem Ort zu beginnen, der all Ihren Qualifikationen entspricht, können Ihnen diese vier Tipps helfen.

  1. Denken Sie an Ihren eigenen Zeitrahmen. Vermieter beginnen damit, kürzerfristige Büromieten anzubieten. Bleiben Sie nicht in einem langfristigen Mietvertrag stecken, wenn er für Ihr Unternehmen keinen Sinn macht.
  2. Spielen Sie das ganze Feld ab. Es gibt alle möglichen Orte, die Sie nutzen können – Räume für die Zusammenarbeit, Büro-Geschäftszentren, Untermiete und mehr. Halten Sie sich Ihre Optionen offen.
  3. Klicken Sie sich durch die Stadt. Vielleicht können Sie den perfekten Ort mit Hilfe von Online-Ressourcen finden.
  4. Machen Sie das Geschäft zu Ihren Bedingungen. Auch hier haben Sie Optionen. Lassen Sie sich nicht in etwas hineinziehen, das Ihnen Unbehagen bereitet.

11. Beginnen Sie mit dem Verkauf.

Unabhängig von Ihrem Produkt oder Ihrer Branche wird die Zukunft Ihres Unternehmens von Einnahmen und Verkäufen abhängen. Steve Jobs wusste das – deshalb verbrachte er, als er Apple gründete, Tag für Tag damit, von seiner Garage aus Investoren anzurufen.

Es gibt eine Menge verschiedener Verkaufsstrategien und Techniken, die Sie anwenden können, aber hier sind vier Grundsätze, nach denen Sie leben müssen:

  1. Hören Sie zu. Wenn Sie Ihren Kunden zuhören, finden Sie heraus, was sie wollen und brauchen und wie Sie das erreichen können.
  2. Bitten Sie um ein Engagement, aber seien Sie dabei nicht aufdringlich. Man darf nicht zu schüchtern sein, um nach einem nächsten Schritt zu fragen oder einen Verkauf abzuschließen, aber man darf den Kunden auch nicht das Gefühl geben, dass man sie zu einem Verkauf zwingt.
  3. Haben Sie keine Angst davor, ein “Nein” zu hören. Als ehemaliger Haus-zu-Haus-Verkäufer (und jetzt Mitbegründer des Softwareunternehmens Pipedrive) sagte Timo Rein: “Die meisten Leute sind zu höflich. Sie lassen Sie Ihr Angebot machen, auch wenn sie kein Kaufinteresse haben. Und das ist ein Problem für sich. Zeit ist Ihre wichtigste Ressource”.
  4. Machen Sie sie zur Priorität. Wie der unternehmerische Zauberer Gary Vaynerchuk sagte: “Tatsächlich Einnahmen zu schaffen und ein profitables Geschäft zu führen, ist eine gute Geschäftsstrategie. Wo stehen wir, dass die Menschen denken, dass die Benutzer oder Besuche oder die Zeit vor Ort der Stellvertreter für ein erfolgreiches Geschäft sind?

Aber wie machen Sie diese Verkäufe tatsächlich? Beginnen Sie damit, Ziele zu identifizieren, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung wollen. Finden Sie Early Adopters für Ihr Unternehmen, erweitern Sie Ihren Kundenstamm oder schalten Sie Anzeigen, um Menschen zu finden, die zu Ihrem Unternehmen passen. Finden Sie dann den richtigen Verkaufstrichter oder die richtige Strategie heraus, mit der diese Leads in Einnahmen umgewandelt werden können.

12. Bauen Sie Ihr Geschäft aus.

Es gibt eine Million verschiedene Möglichkeiten, zu wachsen. Sie könnten ein anderes Unternehmen erwerben, einen neuen Markt ins Visier nehmen, Ihr Angebot erweitern und vieles mehr. Aber, kein Wachstumsplan wird eine Rolle spielen, wenn Sie nicht die beiden Schlüsselattribute haben, die alle wachsenden Unternehmen gemeinsam haben.

Erstens: Sie haben einen Plan, sich selbst zu vermarkten. Sie nutzen soziale Medien effektiv durch organische, einflussreiche oder bezahlte Kampagnen. Sie haben eine E-Mail-Liste und wissen, wie sie diese nutzen können. Sie verstehen genau, wen sie mit ihren Marketingkampagnen ansprechen müssen – entweder online oder offline.

Wenn sie dann einen neuen Kunden haben, wissen sie, wie sie ihn an sich binden können. Sie haben wahrscheinlich schon viele Leute sagen hören, dass der Kunde, an den man am einfachsten verkaufen kann, derjenige ist, den man bereits hat. Ihre bestehenden Kunden haben sich bereits für Ihre E-Mail-Liste angemeldet, ihre Kreditkarteninformationen zu Ihrer Website hinzugefügt und getestet, was Sie zu bieten haben. Auf diese Weise beginnen sie eine Beziehung zu Ihnen und Ihrer Marke. Helfen Sie ihnen, sich in dieser Beziehung so gut wie möglich zu fühlen.

Beginnen Sie damit, diese Strategien zu nutzen, wozu auch die Investition in Ihren Kundenservice und die persönliche Betreuung gehören, aber seien Sie sich bewusst, dass Ihre Arbeit niemals abgeschlossen sein wird. Sie werden ständig um diese Kunden auf dem Markt konkurrieren, und Sie können sich niemals einfach auf Ihren Lorbeeren ausruhen. Wenn Sie weiterhin den Markt erforschen, gute Leute einstellen und ein überlegenes Produkt herstellen, werden Sie auf dem Weg sein, das Imperium aufzubauen, von dem Sie immer geträumt haben.