Haben Sie jemals daran gedacht, einen eigenen Blog zu eröffnen? Haben Sie sich schon einmal gefragt, was es braucht, um dieses Blog nicht nur zu starten, sondern es im Laufe der Zeit auch erfolgreich aufzubauen, um online Geld zu verdienen oder ein passives Einkommen zu erzielen? Offensichtlich sind Sie nicht allein. Millionen von Menschen versuchen sich im Bloggen. Aber nur wenige generieren tatsächlich jemals ein substanzielles Einkommen aus ihren Bemühungen.

Wenn Sie jedoch einen Blog zu dem Zweck gründen, Geld zu verdienen und Sie eigentlich gar nicht leidenschaftlich gerne schreiben, dann verschwenden Sie größtenteils Ihre Zeit. Die Kunst des Bloggens ist nicht einfach wissenschaftlich oder formelhaft. Ohne eine tief sitzende Leidenschaft für Ihr Handwerk werden Sie einer Flut von Frustration und Aufregung ausgesetzt sein.

Und warum? Es ist zwar relativ einfach, ein Blog zu beginnen, aber es ist ein monumentales Unterfangen, jeglichen Anschein von Verkehr zu erzeugen und von Ihren mühsamen Bemühungen zu profitieren. Sie brauchen Laserfokus und Beharrlichkeit, um ein Publikum aufzubauen oder mit Ihrer Prosa eine Massensättigung zu erreichen. Es braucht Zeit und es braucht lange und langwierige Abende, an denen das sprichwörtliche Mitternachtsöl verbrannt wird.

Wenn Sie es schaffen eine beachtliche Plattform mit Hunderttausenden von monatlichen Besuchern aufzubauen, können Sie sich im warmen Schein des Erfolgs sonnen. Allerdings können Sie nicht zu lange herumsitzen und die Freiheit und das passive Einkommen genießen, die Ihr Blog geschaffen hat. Ohne ständig unersättliche Inhalte hinzuzufügen, kann jedes Blog aussterben.

Was braucht es also, um ein erfolgreiches Blog zu starten und online tatsächlich Geld zu verdienen? Ich nehme an, das hängt davon ab, was Sie als erfolgreich ansehen und was Sie als Geld verdienen ansehen. Wenn Sie, wie Millionen anderer potenzieller Blogger da draußen, Geld verdienen wollen, haben Sie einen langen Weg vor sich.

Aber wenn Sie bereit sind, Zeit und Mühe zu investieren und über Jahre hinweg ausdauernd bleiben können, dann können Sie ganz sicher ein beträchtliches Online-Einkommen erzielen. Tatsächlich ist Ihr Blog möglicherweise eine der besten Drehscheiben der passiven Einkommensgenerierung und wenn es richtig gemacht wird, kann es die richtigen Kunden und Interessenten anziehen, egal in welcher Branche oder Nische Sie tätig sind.

Wie man einen Blog startet: Schritt-für-Schritt

Okay, wenn Sie es ernst meinen mit dem nächsten Mashable oder TechCrunch oder was auch immer für einen anderen Blog, den Sie in Ihren Augen für wahnsinnig erfolgreich halten, dann sollten Sie Folgendes tun, und zwar Schritt für Schritt. Je mehr Sie sich vorbereiten und planen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie langfristig erfolgreich sein werden.

1. Wählen Sie ein Thema aus

Machen Sie sich klar, worüber Sie schreiben werden. Definieren Sie ein Thema oder eine Nische und gestalten Sie Ihren gesamten Inhalt um diese Dinge herum. Dies hilft Ihnen nicht nur bei der Laserfokussierung Ihrer Texte, sondern auch bei der Entwicklung digitaler Produkte und Dienstleistungen, die Ihre Inhalte ergänzen.

Auf diese Weise können Sie Kunden anziehen, indem Sie sie mit Ihren hochinformativen Beiträgen locken, sie dann mit einem Bleimagneten verlocken, bevor Sie sie in Ihren Verkaufstrichter fallen lassen.

2. Wählen Sie eine Plattform

Während WordPress die bei weitem beliebteste Plattform für das Bloggen ist, gibt es andere, die genutzt werden können, wie eine Mikro-Blogging-Plattform wie Tumblr, Blogger.com und sogar Medium. Wenn Sie Ihre Blogging-Bemühungen jedoch ernst nehmen, werden Sie wahrscheinlich eine selbst gehostete WordPress-Installation auf einer benutzerdefinierten Domain bevorzugen.

Während Sie ein Blog bei WordPress.com mit einer Subdomain wie myblog.wordpress.com einrichten könnten, erhalten Sie mit einer selbst gehosteten Lösung mehr Zugkraft und können dann Subdomains auf beliebten Plattformen für Ihre Contentmarketing-Bemühungen verwenden.

3. Wählen Sie einen Domainnamen

Benutzerdefinierte Domainnamen sind wichtig, wenn Sie mit dem Blog, den Sie starten, ernsthaft Geld verdienen möchten. Statt sich auf eine von Dritten gehostete Subdomain zu verlassen, sollten Sie einen kurzen, aber relevanten Domainnamen mit vielen Schlüsselwörtern (wenn möglich) finden, der das von Ihnen beabsichtigte Thema, die Branche oder Nische beschreibt. Verwenden Sie BlueHost, HostGator, 1&1 Hosting oder eine beliebige andere Anzahl von Domainnamen-Providern, um Ihre Domain zu beziehen.

Wenn Sie sich überhaupt Gedanken über Dinge wie SEO machen, sollten Sie bei der Auswahl Ihres Domainnamens die folgenden Vorschläge befolgen:

  • Verwenden Sie eine bekannte Top-Level-Domain (TLD) wie .com oder .net
  • Halten Sie die Domain kurz, nicht mehr als 15 Zeichen oder so
  • Versuchen Sie, keine Domainnamen mit Bindestrichen zu kaufen, da diese häufiger mit Spammern in Verbindung gebracht werden
  • Vermeiden Sie die Verwendung selbst gehosteter Subdomains zur Einstufung oder Kategorisierung von Beiträgen

4. Finden Sie ein gutes Webhosting-Unternehmen

Es gibt eine Menge guter Hosting-Unternehmen da draußen. Wenn Sie einen WordPress, einen selbst gehosteten Blog, starten, gibt es eine fast unendliche Anzahl von Optionen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Sorgfaltspflicht einhalten und das richtige Unternehmen auswählen, das zu Ihrem Budget passt, und dass Sie sicherstellen, dass das Service-Level und die Betriebszeit garantiert sind.

Am Anfang werden Sie wahrscheinlich entweder mit einer Managed WordPress Lösung oder einem Virtual Private Server (VPS) beginnen und von dort aus skalieren wollen. Irgendwann werden Sie wahrscheinlich eine dedizierte Hosting-Lösung mit einem CDN (siehe unten) benötigen, sobald Sie ein paar Tausend Besucher pro Tag erreicht haben.

5. Caching- und Content-Delivery-Netzwerke (CDNs)

Verwenden Sie ein System wie W3 Total Cache oder WP Super Cache und schalten Sie das Browser-Caching ein, um sicherzustellen, dass Sie die Bereitstellung Ihrer Webseiten beschleunigen. Am Anfang scheint dies vielleicht nicht so wichtig zu sein. Aber wenn Sie wachsen und Ihr Traffic auf Tausende von Besuchern pro Tag ansteigt, wird dies entscheidend sein. Verwenden Sie Googles Page Speed Insights, um die Dinge vor und nach der Installation zu testen.

Es ist auch wichtig, dass Sie ein CDN einrichten, das die globale Bereitstellung Ihres Contents beschleunigt. Beispielsweise könnte Ihre Seite in den Vereinigten Staaten relativ schnell geladen werden, aber was passiert, wenn jemand in Australien versucht, Ihren Content zu laden? CDNs replizieren Daten über mehrere Repositories auf der ganzen Welt und machen die Bereitstellung von Inhalten ultraschnell.

Dies ist wichtig für die Benutzererfahrung, denn die meisten Menschen, die darauf konzentriert sind, auch nur ein paar Sekunden auf das Laden einer Seite zu warten, verlassen oft die Website und gehen zur nächsten in den Suchergebnissen. W3 Total Cache lässt sich mit AWS und MaxCDN von Amazon integrieren, zwei sehr gute Optionen, wenn es um CDNs geht.

6. Permalinks aktivieren

In WordPress sollten Sie Permalinks aktivieren, bevor Sie die Dinge ins Rollen bringen, was Ihnen nette kanonische URLs liefert, die SEO-freundlich sind. Permalinks befinden sich im Abschnitt Einstellungen > Permalinks in Ihrer WordPress-Administration und wählen Sie die Option für den Postnamen.

7. Installieren Sie das AMP-Plugin

Das Accelerated Mobile Pages (AMP)-Projekt ist eine Initiative von Google zur Beschleunigung der mobilen Zugänglichkeit eines großen Teils ihres Inhalts. Die AMP-Spezifikation, über die Sie hier mehr lesen können, trägt dazu bei, eine Webseite auf ihre grundlegenden strukturellen Komponenten mit verkleinertem JS- und verkleinertem CSS-Code zu verkleinern, und sorgt so für blitzschnelle Seitengeschwindigkeiten.

8. Google Analytics installieren

Installieren Sie Google Analytics, damit Sie Ihre Bemühungen beim Aufbau Ihres Blogs verfolgen können. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Ergebnisse bei der Verwendung des URL-Kampagnen-Builders zu verfolgen, wenn Sie Links in sozialen Medien und an anderen Orten ablegen, so dass Sie effektiv feststellen können, woher Ihr Traffic kommt.

9. Einrichten der Webmaster-Tools von Google

Jeder, der es mit dem Aufbau eines Blogs und dem Verdienen von Geld ernst meint, muss die Webmaster-Tools von Google nutzen, um zu sehen, für welche Keywords er ein Ranking erstellt und welche Nachrichten sich auf sein Ranking auswirken würden. Auf diese Weise können Sie auch eine XML-Sitemap einreichen und Stichworteindrücke sowie Klickraten verfolgen. Dies ist eines der nützlichsten Tools, um Ihre Website oder Ihr Blog durch ständige Analyse Ihrer Bemühungen zu erweitern.

10. SEO auf dem richtigen Weg lernen

Obwohl Sie einen Blog nicht mit der Absicht starten sollten, ihn in Vergessenheit geraten zu lassen, sollten Sie auf jeden Fall die Grundprinzipien der Suchmaschinenoptimierung verstehen, damit Sie auf die Schlüsselaspekte achten, die sich auf Ihre Fähigkeit auswirken, in Suchmaschinen wie Google platziert zu werden. Beginnen Sie mit den Webmaster-Richtlinien von Google, und verarbeiten und implementieren Sie diese Informationen. SEO zu lernen ist eine lange und langwierige Reise. Sie sollten Ihr Wissen stets erweitern und Ihre Fähigkeiten ausbauen.

11. Regelmäßige Erstellung nützlicher Inhalte

Wenn Sie mit Ihrem Blog ernsthaft Erfolg haben wollen, müssen Sie nützliche Ankerinhalte aufbauen. Er muss ansprechend, stichwortartig, aufschlussreich, einzigartig und gut geschrieben sein. Schreiben Sie Ihren Inhalt nicht für Suchmaschinen. Schreiben Sie Ihre Inhalte vielmehr für Menschen, während Sie gleichzeitig den Suchmaschinen und ihren Wünschen huldigen. Einfach gesagt, es ist eine Fähigkeit, die sich mit der Zeit und mit Übung entwickelt. Es ist auch wichtig, Ihre Inhalte regelmäßig wöchentlich zu veröffentlichen.

12. Melden Sie sich bei einer E-Mail-Marketing-Plattform an

Die beste Möglichkeit, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen, ist schlicht und einfach E-Mail-Marketing. Dies ist zweifellos eine der schnellsten und sichersten Strategien, um mit Ihrem Blog ein Einkommen zu erzielen. Aber bevor Sie dort ankommen, müssen Sie sich bei einer E-Mail-Marketing-Plattform wie Aweber, ConvertKit, MailChimp, Constant Contact, InfusionSoft oder einer anderen Anzahl von Plattformen, die es da draußen gibt, anmelden.

13. Einen Lead-Magnet bauen

Wenn Sie ernsthaft etwas online vermarkten wollen, sollten Sie, anstatt sich für die Schaltung von Anzeigen in Ihrem Blog (mit denen Sie kein echtes Geld verdienen, wenn Sie nicht mindestens Hunderttausende von Besuchern pro Tag haben) oder für Affiliate-Marketing zu entscheiden, einen aktuellen Lead-Magneten aufbauen, der ein digitales Produkt oder Angebot verkauft, das Sie im Back-End erstellen. Der Lead-Magnet wird Menschen dazu verleiten, sich in Ihre Liste einzutragen und Ihnen ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

14. Erstellen Sie ein digitales Produkt und positionieren Sie Ihre Angebote

E-Mail-Marketing und Lead-Magnete sind so konzipiert, dass sie Ihnen beim Aufbau einer automatisierten Verkaufsmaschine helfen. Dazu benötigen Sie jedoch ein digitales Produkt, eine digitale Dienstleistung oder eine andere Art von Angebot im Back-End. Sie können mehrere Angebote oder Produkte erstellen, die Menschen in einer Wertschöpfungskette zu Ihren High-Ticket-Verkäufen führen können.

15. Einen Sales Funnel erstellen

Nehmen Sie sich Zeit für den Aufbau Ihres automatisierten Verkaufstrichters. Es gibt so viel mit Verkaufstrichtern zu tun, aber die Grundvoraussetzung ist, dass Ihre Besucher auf Ihre Website kommen, indem sie Ihren Inhalt entdecken, durch ein Angebot über Ihren Bleimagneten oder einen anderen Stolperdraht in Ihren Verkaufstrichter fallen und dann durch eine Reise mit tropfgespeisten Nachrichten nach einem periodischen Zeitplan geführt werden, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Produkte und Dienstleistungen über Autopilot zu verkaufen.

16. Soziale Kontakte Aufbauen

Der Aufbau eines Blogs ist keineswegs einfach. Um Ihnen auf dem Weg zum Erfolg zu helfen, müssen Sie sich sozial engagieren. Nicht nur durch die Vernetzung mit anderen gleichgesinnten Bloggern, die am Online-Marketing interessiert sind, sondern auch durch den Austausch und das Engagement mit anderen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und anderen sozialen Medienplattformen.

17. Vermarkten Sie Ihre Inhalte

Die wichtigste Strategie, die Sie für den Aufbau eines Blogs und die Erhöhung Ihrer Sichtbarkeit in Suchmaschinen wie Google finden werden und um die Suchplatzierungen in den SERPs von Google nach oben zu schießen, ist das Content-Marketing. Die Vermarktung Ihrer Inhalte ist ein komplizierter Prozess, der lange, scheinbar endlose Stunden der Erstellung nützlicherer Off-Site-Inhalte umfasst, die mit Ihrem primären Ankerinhalt verlinkt sind, aber das ist es wert.

Sie können diese einzige Strategie verwenden, um bei Google bei der Suche nach fast jedem Suchbegriff die Nummer eins zu werden, wenn Sie es richtig machen. Es gibt ganz sicher eine Kunst, dies zu tun, ebenso wie einen technischen Überblick und die richtige Vorgehensweise. Versuchen Sie nicht, Spam zu versenden oder Schlüsselwörter zu überfüllen, um Ihren Inhalt mit allen Mitteln zu vermarkten.

Die Vermarktung von Inhalten kann mit Artikeln auf Websites wie Medium.com oder Scribd.com erfolgen, sie kann durch die Beantwortung von Fragen zu Reddit oder Quora erfolgen, und sie kann mit Videos auf YouTube oder Vimeo zusammen mit einer Vielzahl anderer Mittel erfolgen. Der Punkt ist, dass der gesamte Inhalt nützlich sein muss, Punkt. Versuchen Sie nicht, den geringsten Aufwand für den größten Nutzen zu betreiben. Sie müssen genau das Gegenteil tun, wenn Sie Erfolg haben wollen.

18. Monetarisieren Sie Ihren Inhalt

Seien wir ehrlich, das Starten und Betreiben eines Blogs kann teuer werden. Erwarten Sie nicht, dass Sie über Nacht reich werden. Sie können jedoch bestimmte Maßnahmen ergreifen, um einige Ihrer Inhalte auf dem Weg dorthin zu monetarisieren. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihren Inhalten aktuell bleiben und dass Ihre Bleimagnete dazu beitragen, Menschen in einen Verkaufstrichter zu werfen, der schließlich Ihre hochpreisigen Artikel verkaufen wird.

Abgesehen davon können Sie sich jedoch immer dafür entscheiden, kleine Summen an Cash-Flow zu generieren, indem Sie andere Dinge tun, wie z.B. Artikel erstellen, die die Leute zu Kursen oder Hörbüchern führen, die Sie entwickelt haben, oder Video-Tutorials erstellen, die letztendlich ein großes Paket oder System verkaufen, das dazu beiträgt, den Leuten beizubringen, was auch immer es ist, dass Sie es wirklich gut können.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Inhalte zu monetarisieren und mit Ihrem Blog Geld zu verdienen, aber versuchen Sie nicht, auf dem Weg dorthin Abkürzungen zu nehmen. Suchen Sie nicht nach dem schnellen Geld, wenn Sie es mit Ihren langfristigen Ergebnissen ernst meinen. Ergreifen Sie Maßnahmen und bleiben Sie hartnäckig, wenn Sie Erfolg haben und Ihre Ziele erreichen wollen.