Was ist in einem Namen? Vieles, wenn es um den Erfolg kleiner Unternehmen geht. Der richtige Name kann Ihr Unternehmen zum Stadtgespräch machen. Der falsche kann es zu Unklarheit und Misserfolg verdammen. Im Idealfall sollte Ihr Name die Kompetenz, den Wert und die Einzigartigkeit des von Ihnen entwickelten Produkts oder der Dienstleistung vermitteln.

Einige Experten sind der Meinung, dass die besten Namen abstrakt sind, eine leere Tafel, auf der man ein Image aufbauen kann. Andere sind der Meinung, dass Namen informativ sein sollten, damit die Kunden sofort wissen, was Ihr Unternehmen ist. Einige glauben, dass geprägte Namen (die aus erfundenen Wörtern bestehen) einprägsamer sind als Namen, die echte Wörter verwenden. Andere meinen, sie seien vergesslich.

In Wirklichkeit kann jeder Name effektiv sein, wenn er durch die entsprechende Marketingstrategie unterstützt wird. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie beachten müssen, um Ihrem Kleinunternehmen den geeignetsten und effektivsten Namen zu geben.

Lassen sie sich für den Anfang von Experten helfen

Die Suche nach einem guten Geschäftsnamen kann ein komplizierter Prozess sein. Sie könnten in Erwägung ziehen, einen Experten zu konsultieren, insbesondere wenn Sie in einem Bereich tätig sind, in dem Ihr Firmenname den Erfolg Ihres Unternehmens beeinflussen kann. Namensfirmen haben ausgeklügelte Systeme zur Schaffung neuer Namen und kennen sich mit den Markengesetzen aus. Sie können Ihnen von schlechten Namensentscheidungen abraten und erklären, warum andere gut sind.

Die Kehrseite der Medaille sind die Kosten. Eine professionelle Namensfirma kann bis zu 80.000 Euro für die Entwicklung eines Namens verlangen. Das schließt in der Regel andere Identitätsarbeiten und Grafikdesign als Teil des Pakets ein. Es gibt Naming-Dienstleistungen, die nur 50 Euro kosten, aber wenn man frühzeitig einen angemessenen Betrag für eine hochwertige Expertenberatung ausgibt, kann man langfristig Geld sparen.

Was ist in einem Namen?

Beginnen Sie mit der Entscheidung, was Ihr Name kommunizieren soll. Er sollte die Schlüsselelemente Ihres Unternehmens unterstreichen. Ihre Arbeit bei der Entwicklung einer Nische und eines Leitbildes wird Ihnen helfen, die Elemente zu bestimmen, die Sie in Ihrem Namen hervorheben möchten.

Je mehr Ihr Name den Konsumenten über Ihr Unternehmen kommuniziert, desto weniger Aufwand müssen Sie betreiben, um es zu erklären. Nach Ansicht von Namensexperten sollten Unternehmer echten Wörtern oder Wortkombinationen Vorrang vor erfundenen Wörtern geben. Menschen bevorzugen Wörter, auf die sie sich beziehen und die sie verstehen können. Aus diesem Grund verurteilen professionelle Naming-Experten Zahlenreihen oder Initialen allgemein als schlechte Wahl.

Andererseits ist es möglich, dass ein Name zu aussagekräftig ist. Gängige Fallstricke sind geografische oder generische Namen. Ein hypothetisches Beispiel ist “San-Pablo-Festplattenlaufwerke”. Was ist, wenn das Unternehmen über die Stadt San Pablo, Kalifornien, hinaus expandieren möchte? Welche Bedeutung wird dieser Name für Verbraucher in Chicago oder Pittsburgh haben? Und was, wenn das Unternehmen über die Plattenlaufwerke hinaus in Software oder Computer-Bedienungsanleitungen diversifizieren will?

Wie kann ein Name sowohl aussagekräftig als auch breit gefächert sein? Beschreibende Namen sagen etwas Konkretes über ein Unternehmen aus – was es tut, wo es ansässig ist und so weiter. Suggestive Namen sind abstrakter. Sie konzentrieren sich darauf, worum es in dem Unternehmen geht.

Denken Sie an “Italiatour”, einen Namen, der von einer Namensfirma entwickelt wurde, um Pauschalreisen nach Italien zu fördern. Obwohl es kein richtiges Wort ist, ist der Name aussagekräftig, und die Kunden können sofort erkennen, was angeboten wird.

Beachten Sie bei der Wahl eines Firmennamens, ob Sie ein Online-Geschäft mit Bausteinen oder online eröffnen, die folgenden Tipps:

  • Wählen Sie einen Namen, der nicht nur Sie selbst anspricht, sondern auch die Art von Kunden, die Sie anlocken möchten
  • Wählen Sie einen tröstlichen oder vertrauten Namen, der angenehme Erinnerungen weckt, damit die Kunden auf emotionaler Ebene auf Ihr Geschäft reagieren
  • Wählen Sie keinen Namen, der lang oder verwirrend ist
  • Halten Sie sich von niedlichen Wortspielen fern, die nur Sie verstehen
  • Verwenden Sie nicht das Wort “Inc.” nach Ihrem Namen, es sei denn, Ihr Unternehmen ist tatsächlich eingetragen

Werden Sie kreativ

In einer Zeit, in der fast jedes existierende Wort in der Sprache markenrechtlich geschützt ist, wird die Möglichkeit, einen Namen zu prägen, immer beliebter. Einige Beispiele sind Acura und Compaq, die von der Namensfirma NameLab entwickelt wurden.

Geprägte Namen können aussagekräftiger sein als bestehende Wörter. Beispielsweise gibt es für “Acura” keine Wörterbuchdefinition, aber das Wort suggeriert Präzisionstechnik, genau wie es das Unternehmen beabsichtigte. Das Team von NameLab schuf den Namen Acura aus “Acu”, einem Wortsegment, das in vielen Sprachen “präzise” bedeutet. Durch die Arbeit mit aussagekräftigen Wortsegmenten (was Linguisten als Morpheme bezeichnen) wie “Acu”, produziere das Unternehmen neue Wörter, die sowohl aussagekräftig als auch einzigartig seien.

Erfundene Wörter sind nicht für jede Situation die richtige Lösung. Neue Wörter sind komplex und können den Eindruck erwecken, dass das Produkt, die Dienstleistung oder das Unternehmen komplex ist, was möglicherweise nicht stimmt. Außerdem könnten Anfänger beim Nennen von Namen diese Art der Prägung über ihre Fähigkeiten hinaus finden.

Eine einfachere Lösung ist es, neue Formen oder Schreibweisen bestehender Wörter zu verwenden. Zum Beispiel schuf NameLab den Namen Compaq, als eine neue Computerfirma zu ihnen kam, um ihren neuen tragbaren Computer vorzustellen. Das Team dachte über das Wort “kompakt” nach und kam auf den Namen Compaq, der ihrer Meinung nach weniger allgemein und auffälliger sein sollte.

Testen Sie Ihren Namen

Nachdem Sie das Feld auf vier oder fünf Namen eingegrenzt haben, die einprägsam und aussagekräftig sind, sind Sie bereit, eine Markenrecherche durchzuführen. Nicht jeder Unternehmensname muss markenrechtlich geschützt werden, solange Ihre Landesregierung Ihnen grünes Licht gibt und Sie den Handelsnamen eines anderen Unternehmens nicht verletzen. Sie sollten jedoch in Betracht ziehen, vorher einen Markenanwalt oder zumindest eine Markenrecherchefirma zu beauftragen, um sicherzustellen, dass Ihr neuer Name nicht die Marke eines anderen Unternehmens verletzt.

Abschließende Analyse

Wenn Sie Glück haben, erhalten Sie am Ende drei bis fünf Namen, die alle Ihre Tests bestehen. Wie treffen Sie nun Ihre endgültige Entscheidung?

Erinnern Sie sich an alle Ihre anfänglichen Kriterien. Welcher Name passt am besten zu Ihren Zielen? Welcher Name beschreibt das Unternehmen, das Ihnen vorschwebt, am genauesten?

Manche Unternehmer kommen zu einer endgültigen Entscheidung, indem sie ihrem Bauchgefühl folgen oder indem sie Verbraucherstudien oder Tests mit Fokusgruppen durchführen, um zu sehen, wie die Namen wahrgenommen werden. Sie können sich eine Vorstellung davon machen, wie jeder Name auf einem Schild oder auf Geschäftspapier aussehen wird. Lesen Sie jeden Namen laut vor und achten Sie darauf, wie er klingt, wenn Sie in Zukunft Radiowerbung oder Telemarketing voraussehen. Verwenden Sie eines oder alle dieser Kriterien.

Denken Sie daran, dass professionelle Namensfirmen zwischen sechs Wochen und sechs Monaten für den Namensfindungsprozess aufwenden. Sie werden wahrscheinlich nicht so viel Zeit haben, aber planen, mindestens einige Wochen für die Auswahl eines Namens aufzuwenden.

Sobald Ihre Entscheidung getroffen ist, beginnen Sie sofort damit, Ihre Begeisterung für den neuen Namen zu wecken. Ihr Name ist Ihr erster Schritt zum Aufbau einer starken Unternehmensidentität, die so lange Bestand haben sollte, wie Sie im Geschäft sind.