Das passiert jedem Einzelhändler von Zeit zu Zeit. Ganz gleich, wie gut Sie versuchen, Verkaufstrends vorherzusagen und Ihren Bestandseinkauf zu verwalten. Sie enden mit langsam verkauften Produkten, die sich einfach nicht verkaufen oder mit einem Überbestand an bestimmten Artikeln, von denen Sie einfach zu viel gekauft haben.

Dies kann aus einer Vielzahl von Gründen passieren. Vielleicht bedeutet ein unsaisonal kalter Sommer, dass sich niemand für einen neuen Badeanzug interessiert, obwohl Juli ist. Ein regionaler Wirtschaftsabschwung oder ein großer Arbeitgeber, der seine Türen schließt, kann den Verkauf von nicht unbedingt notwendigen Artikeln dämpfen.

Wenn Sie mit schlecht verkauften Produkten, Waren oder Überbeständen zu kämpfen haben, dürfen Sie nicht aufgeben.

Hier sind sechs Ideen, um diese Waren auf den Weg zu bringen.

Wiedervermarktung

Werben Sie in Ihrem Geschäft und in Ihren Marketingmaterialien verstärkt für Produkte mit geringem Absatz und überschüssige Waren. Verlagern Sie es an die Vorderseite des Geschäfts oder sogar auf eine Auslage auf dem Bürgersteig um Käufer anzulocken. Setzen Sie auffällige Beschilderung ein um die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen.

Achten Sie darauf, dass die Ware ordentlich ausgestellt und organisiert ist – Regale oder Regale, die wie ein Durcheinander von Abfällen aussehen, werden nicht viele Käufer anziehen.

Bieten Sie Rabatte an

Dies ist die offensichtliche Taktik, um langsam verkaufte Produkte zu bewegen und eine, die Sie wahrscheinlich schon ausprobiert haben.

Um jedoch langsam verkaufte Produkte und Überbestände aus Ihrem Laden zu entfernen, müssen Sie etwas ganz Besonderes tun. Versuchen Sie einen eintägigen “Blitzverkauf” abzuhalten und daraus ein großes Ereignis zu machen. Versenden Sie Einladungen an Ihre E-Mail-Liste und stellen Sie sie in sozialen Netzwerken ein und bieten Sie dann Tiefstpreise an, die die Ware auffallen lassen.

Was auch immer Sie tun, machen Sie es sich nicht zur Gewohnheit, Produkte und Waren, die sich nur langsam verkaufen, wochenlang in jeder Saison mit einem riesigen Rabatt aussetzen zu lassen. Wenn dies der Fall ist, werden die Käufer dies erwarten und “abwarten”, bis sie die Angebote erhalten.

Verwenden Sie Lockangebote

Sie können Langsamdreher-Produkte mit Heißverkäufern bündeln – “Holen Sie sich ein Tank-Top für 1€, wenn Sie eine Jeans kaufen” -, um den Verkauf beider Produkte anzukurbeln. Sie können sogar überlagerte Artikel kostenlos verschenken – als Gratisgeschenke mit einem Einkaufsbetrag von X€, als Teil Ihres Kundenprämienprogramms oder als Gegenleistung für die Anmeldung zum Erhalt Ihrer E-Mails.

Online verkaufen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Sie könnten Produkte online über eBay oder Craigslist verkaufen, aber das kann zeitaufwändig sein, da Sie für jeden Artikel oder jede Artikelart Angebote erstellen, Fotos machen und Ihre Konten überwachen müssen.

Eine andere Möglichkeit ist die Einrichtung einer eigenen E-Commerce-Website nur für überlagerte Produkte. Dies kann eine intelligente Art und Weise sein, nicht nur von überfüllten Lagerbeständen zu profitieren, sondern auch die Gewässer des E-Commerce im Allgemeinen zu testen und beim Aufbau Ihrer Marke zu helfen. Wenn Sie besorgt sind, dass der Start einer eigenen E-Commerce-Site zu komplex ist, ist die Einrichtung eines Amazon-Geschäfts zu diesem Zweck ein einfacher Weg, um damit zu beginnen.

Verkaufen Sie es an eine Liquidationsfirma

Liquidationsfirmen kaufen Überbestände mit einem enormen Rabatt auf und verkaufen sie weiter. Dies ist im Grunde genommen ein letzter Ausweg, denn Sie werden nicht viel (wenn überhaupt) Gewinn machen.

Es ermöglicht Ihnen jedoch, Ihr Geschäft und Ihren Lagerraum zu räumen, so dass Sie kein Geld für die Lagerung und Ausstellung von Produkten ausgeben müssen, die sich nicht mehr bewegen. Wenn Sie sich für eine Liquidationsgesellschaft entscheiden, sollten Sie Ihre Sorgfaltspflicht einhalten.

Bitten Sie andere Geschäftsinhaber um Empfehlungen. Sehen Sie sich Online-Bewertungen und -Ratings an, und wenden Sie sich an das Better Business Bureau, um sicherzustellen, dass das Unternehmen auf dem neuesten Stand ist.

Verschenken

Ziehen Sie in Betracht, Ihre Überbestände oder langsamen Verkäufe als Teil der wohltätigen Arbeit Ihres Unternehmens einzusetzen. Beispielsweise könnte ein Sportartikelgeschäft, das Kindersportmannschaften sponsert, unverkaufte Waren an die Mannschaften oder an eine verwandte Wohltätigkeitsorganisation wie eine Organisation zur Förderung der Fitness von Kindern spenden.

Sie können die von Ihnen gewählte Wohltätigkeitsorganisation unterstützen, Ihr Image als sozial verantwortungsbewusstes Unternehmen stärken und obendrein eine steuerliche Abschreibung erhalten.