Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung besteht darin, dass die Suchmaschinen-Spider Ihre Website und Ihre Seiten nicht nur finden, sondern auch die Seitenrelevanz gezielt so einstufen, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen ganz oben erscheint. Der Prozess der Optimierung ist kein einmaliger Vorgang, sondern erfordert Wartung, Abstimmung sowie kontinuierliche Tests und Überwachung.

Im Folgenden wird ein umfassender vierstufiger Prozess für eine Strategie zur Suchmaschinenoptimierung vorgestellt. Verwenden Sie dies als Ihre Top-Level-Checkliste.

Schritt 1: Analyse des Zielmarktes

  • Analyse der Website. Analyse von Meta-Sets/Schlüsselwörtern, sichtbarem Text und Code, um festzustellen, wie gut Sie für Suchmaschinen positioniert sind. Zum Beispiel, wie viel Code haben Sie auf einer Seite im Vergleich zu Text?
  • Analyse des Wettbewerbs. Untersuchung von inhaltlichen Schlüsselwörtern und aktuellen Suchmaschinen-Rankings von konkurrierenden Websites, um eine effektive Strategie zur Suchmaschinenpositionierung zu bestimmen. Wählen Sie die fünf besten Ergebnisse in den Google-Eintragungsergebnissen aus, um mit diesem Prozess zu beginnen. Erweitern Sie nach Bedarf. Verwenden Sie Tools wie Semrush.com.
  • Erstmalige Nominierung von Schlüsselwörtern. Entwicklung einer priorisierten Liste gezielter Suchbegriffe in Bezug auf Ihren Kundenstamm und Ihr Marktsegment. Beginnen Sie damit: Was würden Sie in eine Suchmaschine eingeben, um Ihre Unternehmensseite zu finden? Dann fragen Sie Ihre Kunden!

Schritt 2: Keyword Recherche und Entwicklung

  • Schlüsselwortanalyse. Identifizieren Sie aus der Nominierung eine gezielte Liste von Schlüsselwörtern und Phrasen. Prüfen Sie Konkurrenzlisten und andere einschlägige Branchenquellen. Verwenden Sie Ihre vorläufige Liste, um eine indikative Anzahl der jüngsten Suchmaschinenanfragen und die Anzahl der Websites zu bestimmen, die um jedes Schlüsselwort konkurrieren. Priorisieren Sie Schlüsselwörter und Phrasen, Plural, Singular und Rechtschreibfehler. (Wenn Suchnutzer häufig ein Schlüsselwort falsch schreiben, sollten Sie es identifizieren und verwenden). Bitte beachten Sie, dass Google versuchen wird, den Begriff bei der Suche zu korrigieren, verwenden Sie diesen also mit Vorsicht.
  • Bewertung des Basis-Rankings. Sie müssen verstehen, wo Sie sich jetzt befinden, um Ihre zukünftigen Rankings genau beurteilen zu können. Bewahren Sie eine einfache Excel-Tabelle auf, um den Prozess zu beginnen. Prüfen Sie wöchentlich, um zu beginnen. Wenn Sie es sich bequemer machen, sollten Sie alle 30 bis 45 Tage nachschauen. Sie sollten Verbesserungen im Website-Traffic sehen, ein Schlüsselindikator für den Fortschritt Ihrer Schlüsselwörter.
  • Ziele und Zielvorgaben. Definieren Sie Ihre Ziele im Voraus klar, damit Sie Ihren ROI von allen Programmen, die Sie implementieren, wirklich messen können. Beginnen Sie einfach, aber überspringen Sie diesen Schritt nicht. Beispiel: Sie können beschließen, den Website-Traffic von derzeit 100 Besuchern pro Tag in den nächsten 30 Tagen auf 200 Besucher zu erhöhen. Oder Sie möchten vielleicht Ihre aktuelle Konversionsrate von einem Prozent auf zwei in einem bestimmten Zeitraum verbessern. Sie können mit aggregierten Top-Level-Zahlen beginnen, aber Sie müssen bestimmte Seiten aufschlüsseln, die Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsumsätze verbessern können.

Schritt 3: Contentoptimierung

  • Seitentitel erstellen. Stichwortbasierte Titel helfen dabei, das Seitenthema und die Richtung für Ihre Stichwörter festzulegen.
  • Erstellen Sie Meta-Tags. Meta-Beschreibungs-Tags können die Klickraten beeinflussen, werden aber nicht direkt für Rankings verwendet. (Google verwendet den Keyword-Tag nicht mehr).
  • Platzieren Sie strategische Suchphrasen auf den Seiten. Integrieren Sie ausgewählte Schlüsselwörter in den Quellcode Ihrer Website und vorhandenen Inhalt auf bestimmten Seiten. Achten Sie darauf, eine vorgeschlagene Richtlinie von ein bis drei Schlüsselwörtern/Phrasen pro Inhaltsseite anzuwenden und weitere Seiten hinzuzufügen, um die Liste zu vervollständigen. Stellen Sie sicher, dass verwandte Wörter als natürlicher Bestandteil Ihrer Schlüsselwörter verwendet werden. So können die Suchmaschinen schnell feststellen, worum es auf der Seite geht. Ein natürlicher Ansatz dafür funktioniert am besten. In der Vergangenheit wurden 100 bis 300 Wörter auf einer Seite empfohlen. Viele Tests zeigen, dass Seiten mit 800 bis 2.000 Wörtern kürzere Seiten übertreffen können. Letztendlich bestimmen die Benutzer, der Marktplatz, der Inhalt und die Links die Popularität und die Ranking-Zahlen.
  • Entwickeln Sie neue Sitemaps für Google und Bing. Erleichtern Sie den Suchmaschinen die Indizierung Ihrer Website. Erstellen Sie sowohl XML- als auch HTML-Versionen. Eine HTML-Version ist der erste Schritt. XML-Sitemaps können problemlos über die Webmaster-Tools von Google und Bing eingereicht werden.
  • Website in Verzeichnisse eintragen (eingeschränkte Verwendung). Professionelle Suchmaschinen-Vermarkter melden die URL nicht bei den wichtigsten Suchmaschinen an, aber es ist möglich, dies zu tun. Ein besserer und schnellerer Weg ist es, die Links auf natürliche Weise auf Ihre Website zurückzubringen. Durch die Links wird Ihre Website von den Suchmaschinen indiziert. Sie sollten Ihre URL jedoch bei Verzeichnissen wie Yahoo! oder Business.com anmelden. Einige entscheiden sich vielleicht dafür, AdSense-Skripts (google.com/adsense) auf einer neuen Website einzubinden, um ihren Google Media-Bot zum Besuch zu bewegen. Dadurch werden Ihre Seiten wahrscheinlich schnell indiziert.

Schritt 4: Kontinuierliches Testen

  • Testen und messen. Analysieren Sie die Suchmaschinenplatzierungen und den Webverkehr, um die Effektivität der von Ihnen implementierten Programme zu ermitteln, einschließlich der Bewertung der Leistung einzelner Schlüsselwörter. Testen Sie die Ergebnisse von Änderungen und verfolgen Sie die Änderungen in einer Excel-Tabelle oder was auch immer Ihnen gefällt.
  • Wartung. Das ständige Hinzufügen und Ändern von Schlüsselwörtern und Website-Inhalten ist notwendig, um die Suchmaschinenplatzierungen kontinuierlich zu verbessern, damit das Wachstum nicht ins Stocken gerät oder durch Vernachlässigung abnimmt. Sie möchten auch Ihre Link-Strategie überprüfen und sicherstellen, dass Ihre eingehenden und ausgehenden Links für Ihr Unternehmen relevant sind. Ein Blog kann Ihnen die notwendige Struktur und die einfache Ergänzung von Inhalten bieten, die Sie benötigen. Ihr Hoster kann Ihnen in der Regel bei der Einrichtung/Installation eines Blogs helfen.