Musik ist nicht nur ein Mittel, um uns zu unterhalten: Sie kann auch die Kreativität fördern und uns helfen, produktiver zu werden. Musik hören kann auch therapeutisch sein und Stressgefühle abbauen, so dass man sich besser konzentrieren kann.

Forschungen haben ergeben, dass bestimmte Arten von Musik für uns bei der Arbeit von Nutzen sein können. Einige Arten von Musik scheinen beim Lernen zu helfen und unsere Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, zu verbessern. Andere Arten helfen dabei, störende Hintergrundgeräusche auszublenden. Wieder andere Arten synchronisieren sich mit unseren Gehirnwellen, um “Heureka-Momente” auszulösen.

Wenn Sie also mit Ihrer Produktivität zu kämpfen haben und wissen möchten, was Sie sich anhören sollten, lesen Sie weiter. Dies sind die sechs Arten von Musik, die Ihnen einen großen Produktivitätsschub geben werden.

1. Klassische Musik

Forscher behaupten seit langem, dass das Hören klassischer Musik den Menschen helfen kann, ihre Aufgaben effizienter zu erfüllen. Diese Theorie, die als “Mozart-Effekt” bezeichnet wird, legt nahe, dass das Hören klassischer Komponisten die Gehirnaktivität steigern und als Katalysator für die Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden wirken kann. Verschiedene Studien haben bestätigt, dass das Hören klassischer Musik die Fähigkeit verbessert, Formen zu manipulieren und räumliche Rätsel zu lösen.

Das Fehlen von Wörtern in der Musik könnte ein Faktor sein, denn es hat sich herausgestellt, dass Lieder mit Text eine Ablenkung darstellen, wenn man versucht, sich zu konzentrieren. Und klassische Musik ist dafür bekannt, dass sie beruhigend und entspannend wirkt und hilft, Stress abzubauen. Es hat sich herausgestellt, dass dieses Musikgenre den Studenten dabei hilft, in ihren Prüfungen um 12 Prozent besser abzuschneiden. Einige Auswahlen, wie Beethovens “Für Elise”, scheinen den Schülern zu helfen, länger zu lernen und mehr Informationen zu behalten.

2. Natur Musik

Es hat sich gezeigt, dass das Hören von Naturgeräuschen, wie rauschende Wellen oder ein plätschernder Bach, die kognitiven Funktionen und die Konzentration fördert. Naturgeräusche funktionieren am besten, wenn es sich um beruhigende Geräusche wie fließendes Wasser oder Regenfälle handelt, während rüttelndere Geräusche wie Vogelstimmen und Tiergeräusche ablenken können.

Forscher am Rensselaer Polytechnic Institute haben herausgefunden, dass Naturgeräusche Stimmungen und Konzentration fördern. Die Studie ergab, dass die Mitarbeiter produktiver waren und positivere Gefühle hatten, wenn Naturgeräusche im Hintergrund spielten, während sie arbeiteten.

Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass Naturgeräusche dazu beitrugen, härtere, ablenkendere Geräusche, wie z.B. beim Sprechen oder Tippen, zu überdecken. Die Forscher fanden heraus, dass die Mitarbeiter nicht nur bessere Leistungen bei der Erledigung von Aufgaben erbrachten, sondern dass beruhigende Naturgeräusche auch einen regenerierenden Effekt auf die kognitiven Fähigkeiten hatten.

3. Filmmusik

Eine intensive Filmmusik kann Ihnen das Gefühl geben, etwas Inspirierendes oder Wichtiges zu tun, selbst wenn Sie nur an Ihrer To-Do-Liste herumschnippeln. Ein grandioser, epischer Soundtrack, der im Hintergrund abgespielt wird, kann selbst bei den alltäglichsten Aufgaben das Gefühl vermitteln, die Welt zu verändern, und so Ihre Konzentration und Produktivität steigern.

Filmmusikpartituren können Sie stärken, Ihre Stimmung heben und Ihre Stimmung aufheitern. Wenn Sie sich müde und ausgelaugt fühlen, sollten Sie versuchen, epische Filmmusik zu hören, die Ihnen einen zusätzlichen Motivationsschub gibt.

4. Videospiel-Musik

Es mag seltsam erscheinen, aber Musik zu hören, die für Videospiele komponiert wurde, kann ein großartiges Hilfsmittel sein, das Ihnen hilft, sich zu konzentrieren. Jedes Element eines Videospiels ist darauf ausgelegt, ein verbessertes Spielerlebnis für alle Ihre Sinne zu schaffen und die Musik wurde speziell so komponiert, dass Sie sich auf Ihre Aufgabe konzentrieren können, ohne durch eine Kakophonie von Geräuschen abgelenkt zu werden.

Diese Musik hat im Allgemeinen keinen Text oder menschliche Stimmen und ist ziemlich schnell, um Sie vorwärts zu bringen. Bei vielen dieser Videospiele geht es darum, Rätsel zu lösen und sich mit intensiven Situationen auseinanderzusetzen, so dass Sie sich simulierten, stressigen Herausforderungen aussetzen. Videospiele haben eine Menge Ressourcen investiert, um die perfekte Balance zur Musik, die sie verwenden, zu finden.

Die Musik von Videospielen ist so komponiert, dass sie Sie beschäftigt hält, während Sie diese Scheinwelten bewerten, navigieren und sich oft durchkämpfen. Diese Musikkompositionen sind vielleicht genau das Richtige, um Sie vorwärts zu treiben und Sie durch Ihre Aufgaben und tägliche To-Do-Liste zu zoomen.

5. Musik zwischen 50 und 80 BPM

Einige Untersuchungen legen nahe, dass nicht die Art der Musik wichtig ist, um konzentriert und produktiv zu bleiben, sondern das Tempo dieser Musik. Studien haben ergeben, dass Musik mit 50 bis 80 Takten pro Minute die Kreativität und das Lernen fördern und stimulieren kann.

Dr. Emma Gray, eine kognitive Verhaltenstherapeutin, arbeitete mit Spotify zusammen, um den Nutzen bestimmter Arten von Musik zu erforschen. Sie fand heraus, dass das Hören von Musik, die im Bereich von 50 bis 80 Takten liegt, das Gehirn in einen Alpha-Zustand versetzt.

Wenn wir wach sind, befinden wir uns typischerweise in einem Geisteszustand, der als Beta bezeichnet wird, einem erhöhten Wachheitszustand, in dem unsere Gehirnwellenaktivität zwischen 14 und 30 HZ liegt. Wenn sich unser Gehirn auf 7 bis 14 HZ verlangsamt, befinden wir uns in einem entspannteren Alpha-Geisteszustand, der es uns erlaubt, empfänglicher und offener und weniger kritisch zu sein. Dieser Geisteszustand wird von Wissenschaftlern mit Aktivitäten assoziiert, die unsere Vorstellungskraft, unser Gedächtnis und unsere Intuition betreffen, einschließlich unserer “Heureka-Momente”.

Wenn Sie jemals Musik gehört haben, die Ihnen vertraut ist und sich dann tief in Gedanken wiederfinden, ohne die Musik wirklich zu hören, ist dies ein Alpha-Zustand, der durch Musik hervorgerufen wird. Sie schalten sich aus, während Sie sich einschalten.

6. Ihre Lieblingsmusik

Wenn es darum geht, Projekte in Angriff zu nehmen, von denen Sie nicht wirklich begeistert sind, kann es helfen, Musik aufzulegen, die Ihnen Spaß macht. Studien haben ergeben, dass das Auflegen Ihrer Lieblingsmusik Ihre Stimmung und Produktivität verbessern kann.

Teresa Lesiuk, eine Assistenzprofessorin im Musiktherapie-Programm an der Universität Miami, fand heraus, dass die persönliche Wahl der Musik wichtig ist, wenn es darum geht, zu entscheiden, was man während der Arbeit hören möchte, besonders für diejenigen, die in ihrem Beruf mäßig begabt sind. Ihre Untersuchungen ergaben, dass Teilnehmer, die Musik hörten, die ihnen Spaß machte, ihre Aufgaben schneller erledigten und mit besseren Ideen aufwarteten als Teilnehmer, die keine Musik hörten, weil die Musik ihnen half, sich besser zu fühlen und ihre Stimmung zu verbessern.

Das einzige Mal, dass dies nicht zutraf, war, wenn die Musik, die die Teilnehmer hörten, ablenkend wirkte, z.B. ein zu schneller Takt oder ein Text, der ihre Aufmerksamkeit erregte.

Wenn Sie also das nächste Mal durch einen Berg von Papierkram pflügen oder sich auf eine Aufgabe konzentrieren müssen, versuchen Sie, Ihre Lieblingsmelodien einzuschalten.