Warum möchten Sie eine mobile Anwendung entwickeln? Wollen Sie auf der Welle anderer Unternehmer reiten, oder sind Sie auf ein Problem gestoßen, von dem Sie glauben, es lösen zu können? Die Antwort auf diese Frage wird darüber entscheiden, ob Ihre App erfolgreich sein wird oder nicht.

Hier ist ein Leitfaden, der Ihnen den Einstieg erleichtern soll, aber beachten Sie, dass er möglicherweise nicht für jeden funktioniert. Nehmen Sie daraus, was am besten zu Ihrer Strategie passt, oder folgen Sie ihr bis zum Ende. Das Wichtigste ist, dass Sie anfangen.

1. Finden Sie eine Idee oder ein Problem

Wenn Sie bereits eine Idee für eine App haben, fahren Sie mit Schritt zwei fort. Wenn nicht, lesen Sie weiter. Sie möchten eine App erstellen, haben aber noch keine App-Idee? Was Sie wirklich brauchen, sind Probleme und die gibt es überall!

Erfolgreiche Unternehmer lösen Probleme auf eine Art und Weise, die wir uns nicht vorstellen konnten. Wenn Sie sich umschauen, dann ist jedes Produkt und jede Dienstleistung, die Sie nutzen, für die Lösung eines Problems geschaffen worden. Wenn Sie schneller von einem Ort zum anderen gelangen wollten, bekamen Sie ein Auto. Wollten Sie schneller von einem Land in ein anderes gelangen, bekamen Sie Flugzeuge.

Suchen Sie also nach Problemen in Ihrem täglichen Leben und listen Sie jedes einzelne davon auf. Sobald Sie eine erschöpfende Liste haben, beginnen Sie darüber nachzudenken, wie Sie sie lösen können und wählen Sie die Probleme aus, die am sinnvollsten sind.

2. Ermitteln Sie den Bedarf

Die Validierung wird beweisen, dass ein Bedarf für Ihre App besteht. Sie können Ihre Idee validieren, indem Sie das Google Keyword Planner-Tool verwenden, um die Anzahl der Personen zu ermitteln, die nach dem suchen, was Sie vorhaben. Sie könnten auch eine Landing Page erstellen, die Ihre App-Idee im Großen und Ganzen hervorhebt und das Interesse der Nutzer durch eine E-Mail-Anmeldung wecken.

3. Legen Sie den Ablauf und die Funktionen fest

Die Validierung Ihrer App-Idee bedeutet, dass Sie etwas haben, das die Leute verwenden möchten. Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Produkt in einem Dokument zu detaillieren, oder wenn Sie sich noch mehr Mühe geben wollen, verwenden Sie ein Wireframe-Tool.

Wenn Sie Ihre Idee zu Papier bringen, denken Sie daran, so detailliert wie möglich zu sein. Fügen Sie den Ablauf ein, wie der Benutzer durch die Anwendung navigieren wird, sowie alle vorgesehenen Funktionen. Dies wird Ihrem Entwickler helfen, Ihre Erwartungen klar zu verstehen.

4. Entfernen Sie alle nicht es­sen­ti­ellen Funktionen

Beginnen Sie sich in dem von Ihnen vorbereiteten Dokument zu Ablauf und Funktionen genau die Funktionen anzusehen, die Sie entfernen können. Bieten Sie nur den Kernwert Ihrer App-Idee an. Bauen Sie in der ersten Version keine Features, die “nice to have” sind und später immer als Update hinzugefügt werden können. Dies wird dazu beitragen, die anfänglichen Entwicklungskosten niedrig zu halten und hilft Ihnen auch, schneller auf den Markt zu kommen.

5. Setzen Sie das Design an die erste Stelle

Ich habe viele Unternehmer sagen hören, dass sie ein sehr grundlegendes Design wünschen und sich nur auf die Entwicklung einer App konzentrieren wollen. Sie liegen so falsch! Beim Design geht es nicht nur darum, wie Ihre Anwendung aussieht, sondern auch darum, wie ein Benutzer die Anwendung erleben wird. Vinod Khosla von Khosla Ventures erklärt es am besten: “Design ist eine Möglichkeit, Technologie nützlich zu machen”. Suchen Sie also nach einem Entwickler, bei dem Design (Benutzererfahrung und Grafik) an erster Stelle steht.

6. Stellen Sie einen Designer/Entwickler ein

Suchen Sie ein Entwicklungsunternehmen, das über großes Designtalent und ein solides Entwicklungsteam verfügt. Wenn Sie einen Entwickler einstellen, gehen Sie online, um seine Glaubwürdigkeit und die von ihm erstellten Anwendungen zu überprüfen. Wenn Ihnen eine Anwendung, die sie aus ihrem Portfolio erstellt haben, wirklich gefallen hat, stehen die Chancen gut, dass sie die richtige für Ihr Produkt ist.

7. Erstellen Sie Entwicklerkonten

Sie müssen sich bei den jeweiligen App-Stores für ein Entwicklerkonto registrieren, um Ihre App über deren Plattform verkaufen zu können. Sie haben die Möglichkeit, sich als Einzelperson oder als Unternehmen zu registrieren, falls Sie bereits eines gegründet haben.

8. Integrieren Sie Analysen

Mithilfe von Analysen können Sie Downloads, Nutzerbindung und Kundenbindung für Ihre mobile Anwendung verfolgen. Stellen Sie sicher, dass Sie Tools wie Flurry, das kostenlos zur Verfügung steht und Localytics, das eine kostenlose und kostenpflichtige Version hat, verwenden.

9. Holen Sie Feedback ein

Sobald Ihre App im App-Store live geschaltet wird, erhalten Sie anhand der ersten Nutzungsdaten und des Kundenverhaltens einen Einblick, wie Sie Ihre App verbessern und erweitern können. Verbesserungen und Änderungen werden ständig vorgenommen, also behalten Sie das Feedback der Benutzer im Auge und bauen Sie weiter auf.

10. Führen Sie neue Funktionen ein

Sie haben Version eins mit eingeschränkten Funktionen und nur dem Kernangebot erstellt. Jetzt ist es an der Zeit, die restlichen Funktionen, die in der ursprünglichen Version ausgelassen wurden, zu bewerten und einzuführen. Sie werden durch Analyse und Feedback wissen, ob die Funktionen noch relevant sind.

Diese Schritte sind nicht sakrosankt, sondern eher ein Leitfaden, um Ihre Anwendung auf der Grundlage meiner Erfahrung auf die effektivste Weise zu erstellen. Wenn Sie bereit sind zu beginnen, müssen Sie auch wissen, dass die Erstellung einer mobilen Anwendung der einfachste Teil ist. Die Herausforderung liegt darin, Kunden zu gewinnen.