Wenn Sie ein Unternehmen gründen wollen, aber nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, machen Sie sich keine Sorgen – Sie sind nicht allein. Tatsächlich haben angesichts der neuen wirtschaftlichen Realität unserer Zeit mehr Menschen als je zuvor die “Arbeit” gefunden, von der sie dachten, sie würde nicht existieren. Andere sind zu dem Schluss gekommen, dass sie lieber eine Arbeit schaffen würden, die sie lieben und die so konstruiert ist, dass sie zu ihren eigenen Lebenszielen passt. Ganz gleich, was die Motivation ist, Ihr eigener Chef zu sein, Sie können heute damit beginnen.

Hier sind acht Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen:

1. Nehmen Sie Stellung für sich selbst

Wenn Sie mit Ihrer derzeitigen Situation unzufrieden sind, geben Sie zu, dass niemand außer Ihnen sie in Ordnung bringen kann. Es nützt nichts, der Wirtschaft, Ihrem Chef, Ihrem Ehepartner oder Ihrer Familie die Schuld zu geben. Veränderungen können nur stattfinden, wenn Sie sich bewusst dafür entscheiden.

2. Finden Sie das für Sie richtige Unternehmen

Geben Sie sich selbst die Erlaubnis zur Erkundung. Seien Sie bereit, verschiedene Facetten von sich selbst (Ihre Persönlichkeit, Ihre sozialen Stile, Ihr Alter) zu betrachten und Ihrer Intuition zuzuhören. Wir neigen dazu, die Intuition zu ignorieren, obwohl wir tief im Inneren oft die Wahrheit kennen. Fragen Sie sich: “Was gibt mir Energie, auch wenn ich müde bin?

Woher wissen Sie, welches Geschäft für Sie “das Richtige” ist? Es gibt drei gängige Herangehensweisen an das Unternehmertum:

Tun Sie, was Sie kennen: Wurden Sie entlassen oder wollen Sie eine Veränderung? Schauen Sie sich die Arbeit an, die Sie in der Vergangenheit für andere geleistet haben und überlegen Sie, wie Sie diese Fähigkeiten verpacken und als Ihre eigenen Dienstleistungen oder Produkte anbieten könnten.

Tun Sie, was andere tun: Informieren Sie sich über andere Unternehmen, die Sie interessieren. Wenn Sie ein Geschäft gefunden haben, das Ihnen gefällt, eifern Sie ihm nach.

Lösen Sie ein häufiges Problem: Gibt es eine Marktlücke? Gibt es eine Dienstleistung oder ein Produkt, das Sie auf den Markt bringen möchten? (Hinweis: Dies ist der risikoreichste der drei Ansätze.) Wenn Sie sich dafür entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie ein Student werden und sich erst Kenntnisse aneignen, bevor Sie Geld ausgeben.

3. Geschäftsplanung verbessert Ihre Erfolgschancen

Die meisten Leute planen nicht, aber es wird Ihnen helfen, schneller auf den Markt zu kommen. Ein Businessplan wird Ihnen helfen, Klarheit, Fokus und Vertrauen zu gewinnen. Ein Plan muss nicht mehr als eine Seite umfassen. Wenn Sie Ihre Ziele, Strategien und Handlungsschritte aufschreiben, wird Ihr Unternehmen Wirklichkeit.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Was baue ich auf?
  • Wem werde ich dienen?
  • Was ist das Versprechen, das ich meinen Kunden/Klienten und mir selbst gebe?
  • Was sind meine Ziele, Strategien und Aktionspläne (Schritte), um meine Ziele zu erreichen?

4. Kennen Sie Ihr Zielpublikum, bevor Sie Geld ausgeben

Bevor Sie Geld ausgeben, finden Sie heraus, ob die Leute Ihre Produkte oder Dienstleistungen tatsächlich kaufen werden. Dies ist vielleicht das Wichtigste, was Sie tun. Sie können dies tun, indem Sie Ihren Markt validieren. Mit anderen Worten: Wer genau wird Ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen, außer Ihrer Familie oder Ihren Freunden? (Und sagen Sie nicht. “Jeder wird mein Produkt wollen.” Vertrauen Sie mir – das werden sie nicht.) Wie groß ist Ihr Zielmarkt? Wer sind Ihre Kunden? Ist Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung für ihr tägliches Leben relevant? Warum brauchen sie es?

Es gibt Industrieforschung, die Sie kostenlos aufdecken können. Lesen Sie Branchenartikel mit Daten (googeln Sie die entsprechenden Branchenverbände) und lesen Sie die Volkszählungsdaten, um mehr zu erfahren. Der wichtigste Weg, an diese Informationen zu gelangen, ist jedoch, Ihren Zielmarkt/ Ihre Zielkunden direkt zu befragen und dann zuzuhören.

5. Verstehen Sie Ihre persönlichen Finanzen und wählen Sie die richtige Summe, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen

Als Unternehmer sind Ihr Privatleben und Ihr Geschäftsleben miteinander verbunden. Sie werden wahrscheinlich Ihr erster – und möglicherweise einziger – Investor sein. Daher ist ein detailliertes Verständnis Ihrer persönlichen Finanzen und die Fähigkeit, diese zu verfolgen, ein wesentlicher erster Schritt, bevor Sie sich um Fremdmittel für Ihr Unternehmen bemühen. Aus diesem Grund empfehle ich, Ihre persönlichen Konten in einem Geldverwaltungssystem wie Mint.com einzurichten, um diesen Prozess zu vereinfachen.

Bei der Erstellung Ihres Businessplans müssen Sie überlegen, welche Art von Unternehmen Sie aufbauen wollen – ein Lifestyle-Geschäft (geringerer Betrag an Startkapital), ein Franchise-Unternehmen (mäßige Investitionen je nach Franchise) oder ein High-Tech-Unternehmen (erfordert erhebliche Kapitalinvestitionen). Je nachdem, wo Sie auf dem Kontinuum fallen, werden Sie einen unterschiedlichen Geldbetrag benötigen, um Ihr Unternehmen zu gründen und zu erweitern, und es spielt eine Rolle, welche Art von Geld Sie annehmen.

6. Aufbau eines Support-Netzwerks

Sie haben die interne Verpflichtung für Ihr Unternehmen übernommen. Jetzt müssen Sie ein Netzwerk von Unterstützern, Beratern, Partnern, Verbündeten und Verkäufern pflegen. Wenn Sie an Ihr Unternehmen glauben, werden andere das auch tun.

Vernetzen Sie sich lokal, national und über soziale Netzwerke. Treten Sie Netzwerken wie Ihrer örtlichen Handelskammer oder anderen relevanten Geschäftsgruppen bei. Hier sind einige Netzwerk-Grundlagen:

  • Wenn Sie an Networking-Veranstaltungen teilnehmen, fragen Sie andere, was sie tun und überlegen Sie, wie Sie ihnen helfen können. Der Schlüssel dazu ist, mehr zuzuhören als sich selbst zu äußern.
  • Unabhängig davon, welcher Gruppe Sie beitreten, seien Sie großzügig, helfen Sie anderen und stellen Sie sich vor, ohne ihnen etwas zu berechnen.
  • Wenn Sie ein großzügiger Leiter werden, werden Sie die erste Person sein, die in den Sinn kommt, wenn jemand, dem Sie geholfen haben, Ihren Dienst braucht oder von jemandem hört, der Ihren Dienst braucht.

7. Bieten sie einen Mehrwert

Auch wenn wir jeden Tag Produkte und Dienstleistungen kaufen, wollen die Menschen nicht “verkauft” werden. Konzentrieren Sie sich darauf, anderen zu dienen. Je mehr Menschen Sie dienen, desto mehr Geld werden Sie verdienen. Wenn Sie an Ihre Kunden oder Klienten denken, fragen Sie sich selbst:

  • Was kann ich ihnen geben?
  • Wie kann ich sie in ihrem eigenen Streben erfolgreich machen?

Dieser Ansatz kann Ihnen helfen, neue Wege zu finden, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu verbessern und mehr Wert zu liefern, den Ihre Kunden schätzen werden.

8. Verbreiten Sie die Nachricht

Seien Sie bereit, mit Überzeugung und ohne Entschuldigung zu sagen, wer Sie sind und was Sie tun. Nutzen Sie die wirksamsten Online-Tools (Twitter, Facebook, YouTube, LinkedIn), die für die Verbreitung Ihrer Nachrichten zur Verfügung stehen und setzen Sie sie ein. Nutzen Sie soziale Netzwerke als “Pointer”-Websites, d.h. um auf alles hinzuweisen, von dem Sie glauben, dass es für Ihre Fans und Anhänger von Interesse sein könnte.

Auch wenn soziale Netzwerke heutzutage unverzichtbar sind (Sie müssen sie nutzen!), unterschätzen Sie nicht die Macht anderer Methoden, um das Wort an die Öffentlichkeit zu bringen: Mund-zu-Mund-Marketing, Website- und Internet-Marketing-Tools, Öffentlichkeitsarbeit, Blog-Posts, Kolumnen und Artikel, Reden, E-Mail, Newsletter und das altmodische, aber immer noch unverzichtbare Telefon.

Wenn Sie diese Schritte unternehmen, sind Sie auf dem besten Weg, Ihr eigener Chef zu werden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie nicht allein sind. Wenn Sie “Ihr eigener Chef sein wollen”, sich aber immer noch festgefahren fühlen, sollten Sie die Hand ausstrecken und mit anderen Unternehmern auf vielfältige Weise in Kontakt treten. Vielleicht sind Sie überrascht von den unschätzbaren Kontakten, die Ihnen direkt zur Verfügung stehen.