Wenn Sie mit Ihrem Blog gerade erst anfangen, kann es wie eine der anstrengendsten und frustrierendsten Aufgaben erscheinen. Bei so vielen Informationen, die es zu konsumieren und Strategien zu verdauen gilt, wie kann da jemand die Zeit oder die Mittel aufbringen, um nicht nur die Kunst des Bloggens an sich zu verstehen, sondern auch die Kunst, ein beträchtliches Verkehrsaufkommen zu bewältigen?

Wir alle wissen, dass Bloggen kein altruistisches Streben ist. Die Menschen wollen, dass ihre Worte gesehen und geteilt werden. Sie wollen den Respekt der Massen gewinnen und ihre Autorität in ihrer jeweiligen Branche oder Nische stärken. Aber ganz so einfach ist das natürlich nicht. Es ist nicht nur schwierig, den Verkehr zu einem Blog zu lenken, sondern es ist auch schwierig, den Verkehr, den man erhält, zu monetarisieren.

Das Problem? Die meisten Menschen ignorieren die Grundlagen des Online-Marketings, wenn sie versuchen, auch nur den Anschein eines Einkommens aus ihren Blogs zu erzielen. Wenn Sie es versäumen, diesen Grundlagen zu huldigen, wird es für Sie entsetzlich schwierig sein, etwas zu verdienen. Aber wenn Sie es auf die richtige Art und Weise angehen, werden Sie auf lange Sicht sicherlich profitieren.

5 unumgängliche Gesetze des Bloggens

Bevor wir auf die verschiedenen Möglichkeiten eingehe, wie man ein Blog tatsächlich monetarisieren kann, ob man es nun gerade erst begonnen hat oder schon seit einiger Zeit hat, sollten wir auf die fünf unveränderlichen Gesetze des Bloggens eingehen. Wenn Sie auf diese Gesetze achten, werden Sie mit der Zeit Erfolg haben. Ignorieren Sie sie, und Sie werden es fast unmöglich finden, ein respektables Verkehrsaufkommen zu erzielen und letztendlich Ihr Blog zu monetarisieren.

1. Schwerpunkt

Blogs müssen fokussiert werden. Sie müssen eine bestimmte Branche, Nische oder ein Thema haben, über das Sie immer wieder schreiben. Versuchen Sie, nicht über die gesamte Karte zu gehen. Sie werden feststellen, dass Sie Ihr Kernpublikum verlieren, wenn Sie auf Tangenten ausweichen. Menschen wollen einen Blog besuchen – und ihn immer wieder besuchen – weil er ein Bedürfnis oder eine Lücke füllt. Das geschieht, indem man konzentriert und themenorientiert bleibt.

2. Qualität

Die Leute denken, dass es beim Bloggen darum geht, eine enorme Menge an Inhalten zu verdrängen. Aber das funktioniert nicht, wenn es sich um dünne Inhalte handelt. Ihr Inhalt muss von hoher Qualität sein. Er muss gründlich und gut geschrieben sein und seine Quellen zitieren. Wenn auf eine Studie verwiesen wird, muss auf sie verwiesen werden. Knausern Sie nicht an der Qualität, wenn Sie Ihren Blog ernsthaft monetarisieren wollen.

3. Wert

Ihr Blog muss einen Mehrwert bieten. Was können Sie anderen Menschen beibringen? Worin sind Sie Experte? Nehmen Sie sich die Zeit, Wert zu liefern. Erstellen Sie gründliche Anleitungen und informative Beiträge, die Dinge wie Videos und andere Medien miteinander verweben, um den Menschen wirklich zu helfen, etwas zu verstehen oder herauszufinden. Wert ist ein Vorläufer für Einkommen in jeder Branche, besonders aber beim Bloggen.

4. Engagement

Wie ansprechend sind Ihre Inhalte? Veranlasst Ihr Blog die Leute dazu, viel Zeit damit zu verbringen, Artikel zu lesen, Videos anzuschauen oder z.B. in einem Forum Nachrichten zu verschicken? Je mehr Menschen sich mit Ihren Inhalten beschäftigen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie etwas von Ihnen kaufen. Ohne Engagement besteht nur eine sehr geringe Chance auf Monetarisierung.

5. Autorität

Wie viel Autorität haben Sie? Wie bekannt sind Sie in Ihrem Fachgebiet? Je mehr Autorität Sie haben, desto eher können Sie Ihren Blog schnell zu Geld machen. Wenn Sie zum Beispiel eine große Anhängerschaft in den sozialen Medien haben und beschließen, einen Blog zu starten, können Sie den Verkehr schnell ankurbeln. Wenn Sie beispielsweise ein Experte für etwas anderes oder ein Bestsellerautor sind und bereits über Autorität verfügen, brauchen Sie diese nur zu nutzen.

Monetarisierung Ihres Blogs

Zwar gibt es wohl Dutzende von Möglichkeiten, Ihren Blog zu monetarisieren, aber es gibt tatsächlich acht Kernmethoden, die Ihnen helfen, ein gesundes Einkommen aus Ihren Bemühungen zu erzielen.

1. Affiliate-Marketing

Eine der beliebtesten Methoden zur Monetarisierung eines Blogs ist die Nutzung von Affiliate-Marketing. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie gerade erst anfangen und keine eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen haben. Alles, was Sie tun müssen, ist, Inhalte zu entwickeln, die letztendlich mit den Affiliate-Angeboten harmonieren, die Sie auf den Markt bringen wollen.

Wenn Sie zum Beispiel ein Fitnessblog betreiben, können Sie problemlos Gesundheits-, Gewichtsabnahme- oder Körperaufbaupräparate von Partnern verkaufen. Da der Inhalt bereits jetzt Menschen anzieht, die sich für Fitness interessieren, hilft Ihnen der Verkauf dieser Art von Produkten dabei, einen nahezu automatisierten Strom passiven Einkommens zu schaffen.

2. Anzeigen

Während die meisten Leute vielleicht denken, dass das Hinzufügen einiger Pay-per-Click (PPC)-Anzeigen eine großartige Möglichkeit ist, viel Geld mit ihren Blogs zu verdienen, solange Sie nicht massive Mengen an Traffic haben – wie bei 10.000+ Besuchern pro Tag oder mehr – wird das Einkommen bestenfalls marginal sein. Das wirkliche Einkommen beginnt hier erst, wenn Sie etwa 100.000 Besucher pro Tag erreichen.

Sie könnten jedoch leicht Bedingungen direkt mit Werbekunden aushandeln, indem Sie Display-Anzeigen im Gegensatz zu PPC-Anzeigen verwenden. Solange sich die Anzeigen in Ihrer spezifischen Nische oder Branche befinden, können Sie wahrscheinlich einen Betrag aushandeln, der wesentlich wettbewerbsfähiger wäre als die Einnahmen aus Standard-PPC-Anzeigen.

3. E-Mail-Marketing

Eine der mächtigsten Methoden, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen, ist das direkte E-Mail-Marketing. Aber um erfolgreich zu sein, müssen Sie Ihre Liste aufbauen. Ganz gleich, ob Sie für Blog-Updates werben oder einen Lead-Magneten schaffen, nutzen Sie eine der beliebteren E-Mail-Marketing-Plattformen wie ConvertKit, Aweber oder InfusionSoft, um die Systeme zu implementieren, die notwendig sind, um mit dem Marketing per E-Mail zu beginnen.

Durch den Aufbau einer starken Bindung und einer Verbindung zu Ihren Lesern können Sie effektiv eine beträchtliche Geldsumme durch die Vermarktung sowohl Ihrer eigenen Produkte und Dienstleistungen als auch von Partnerangeboten direkt per E-Mail generieren. Sie können davon ausgehen, dass Sie ungefähr 1 Euro pro Abonnent und Monat generieren können.

4. Verkaufen Sie E-Books

E-Books bieten einen relativ schnellen Weg, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen. Entwickeln Sie ein E-Book, das auf den Inhalt Ihres Blogs abgestimmt ist. E-Books für Sachbücher sind relativ einfach zu erstellen, und wenn Sie eine Fähigkeit vermitteln, mit der sich viele Menschen schwer tun, ist es wahrscheinlich, dass das E-Book einen gesunden Gewinn abwirft.

Sie können Ihr eBook leicht direkt in Ihrem Blog bewerben, indem Sie attraktive Inhalte erstellen, die die Leute anziehen und sie dann mit Ihrem eBook anlocken. Sie könnten auch einen Verkaufstrichter bauen, was ein Online-Marketing-Begriff für eine automatisierte, mehrstufige Verkaufsmaschine ist und Ihr eBook auf Autopilot verkaufen.

5. Kurse verkaufen

Der Verkauf von digitalen Online-Kursen ist eine weitere Möglichkeit, wie Sie vom Bloggen profitieren können. Entwickeln Sie intuitive und hilfreiche Kurse, die einen enormen Mehrwert bieten und der Rest geht glatt über die Bühne. Indem Sie Ihr Herz und Ihre Seele in diese Kurse stecken, können Sie ihnen einfach erlauben, für Sie auf Autopilot zu verkaufen, eine weitere großartige Möglichkeit für ein passives Einkommen.

Die Kurse funktionieren hervorragend, wenn es um technische Fähigkeiten wie Webentwicklung, digitales Marketing, Grafikdesign und so weiter geht. Aber sie funktionieren auch in Formaten wie Finanzen, Aktien, Währungsanlagen und Buchhaltung. Finden Sie heraus, was Sie wirklich gut können und nehmen Sie sich die nötige Sorgfalt vor, bevor Sie Ihren Kurs aufbauen. Dann machen Sie etwas, das weitaus besser ist als die anderen Kurse, die es auf dem Markt gibt.

6. Verkaufen Sie digitale Produkte

Die Erstellung digitaler Produkte ist eine gute Möglichkeit, von Ihrem Blog zu profitieren. Sie können jede Art von digitalen Informationsprodukten in Ihrem Blog effektiv verkaufen, solange sie mit Ihrem Inhalt harmonieren. Sie können ein Webinar erstellen, um Ihr Produkt zu vermarkten und es über einen Mitgliederbereich oder andere herunterladbare Mittel bereitzustellen.

Digitale Produkte können eine Kombination aus Videos, herunterladbaren Leitfäden, Ressourcen, PDFs, Softwarekomponenten, SaaS und anderen sein. Geben Sie Ihr Bestes, um etwas zu schaffen, das hilft, ein Bedürfnis oder eine Lücke zu füllen. Zweifeln Sie nicht an sich selbst, denn Sie wären überrascht, wie viel Geld Sie mit dem Verkauf digitaler Produkte in Ihrem Blog verdienen können.

7. Coaching-Dienstleistungen verkaufen

Auch wenn es den Anschein hat, als ob Coaching-Dienstleistungen heutzutage jeden Aspekt des Marktes infiltrieren, kann der Verkauf von Coaching-Dienstleistungen über Ihren Blog definitiv eine lukrative Perspektive sein. Unabhängig davon, ob Sie sich als Lebens-, Karriere- oder Business Development Coach etablieren, können Sie mit nur einer Handvoll Kunden ein beträchtliches Einkommen erzielen.

Entscheiden Sie sich für eine Reihe von Paketen und tun Sie Ihr Bestes, um sicherzustellen, dass Sie alle Einwände im Voraus ansprechen. Kunden neigen dazu, den Kaufprozess abzubrechen, wenn er zu kompliziert ist, sie die Website verlassen müssen, ein Konto einrichten müssen oder aus einer Reihe anderer Gründe.

8. Sichere Patenschaften

Patenschaften sind eine großartige Möglichkeit, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen, aber Sie brauchen den Traffic, wenn Sie ihn für einen beträchtlichen Geldbetrag verkaufen wollen. Sie können gesponserte Beiträge erstellen, solange Sie sie als gesponsert kennzeichnen. Die FTC geht hart gegen die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen vor, einschließlich Artikeln, die gesponsert werden, obwohl sie in Wirklichkeit als organisch ausgegeben werden.

Sie müssen mit Sponsorengeldern vorsichtig sein. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrer Leserschaft ehrlich sind. Google kümmert sich auch akut um gesponserte Links und wird Sie bestrafen, wenn Sie Links verkaufen und gleichzeitig die Website bestrafen, zu der Sie verlinken. Einfach ausgedrückt: Das ist es nicht wert, also seien Sie so transparent wie möglich.