Unternehmer ärgern sich zu Beginn über die Verpackung und eine Vielzahl anderer Details und lassen dann einen der wichtigsten Aspekte als nachträglichen Gedanken übrig.

Die traurige Wahrheit ist, dass der richtige Name manchmal den Unterschied ausmachen kann, wenn es darum geht, ein Unternehmen zum Erfolg zu führen, anstatt einfach nur weiterzumachen.

Bedenken Sie dies:

Möchten Sie heute Abend zum Abendessen den “Schwarzen Seehecht” auf Ihrem Teller haben? Hmm… nicht so sehr? Ok, wie wär’s mit “Chilenischer Seebarsch”? Das ist viel besser, oder? Oder ein anderes Beispiel ist, wie Marion Morrison einen Cowboyhut aufsetzte, sich auf einen Sechsschüssler stürzte und “John Wayne” wurde.

Die Namen sind ziemlich aussagekräftig. Die Worte sind unglaublich wichtig. Jedes Wort hat einen deutlichen Unterschied. Wenn der Name richtig ist, ist das Branding ein Nebenprodukt Ihrer Werbung.

Hier sind sieben Dinge, die Sie bei der Bestimmung eines geschäftsbezogenen Namens berücksichtigen sollten:

1. Der Name muss gut klingen, wenn man ihn laut ausspricht. Verwenden Sie Wörter, die mit demselben Konsonanten beginnen wie z.B. Coca-Cola oder Jimmy John’s. Achten Sie nur darauf, es laut zu sagen – sehr laut – und stellen Sie sicher, dass es sich nicht um eine “Sie verkauft Muscheln am Strand” Situation handelt. Die Leute müssen den Namen im Radio, auf einem Video oder im Gespräch sagen.

2. Verwenden Sie einen Namen, der eine Bedeutung hat und einen Nutzen vermittelt. Wenn Sie ihn hören würden, wüssten Sie sofort, was das ist. Achten Sie auch darauf, dass der Name nicht zu allgemein gehalten ist. Versuchen Sie nicht, mit Ihrem Namen für alle alles zu sein.

3. Vermeiden Sie das Web 2.0-ähnliche Syndrom. Potenzielle Kunden sollten den Namen leicht nachschlagen können.

4. Vermeiden Sie Initialen. Sie sind so langweilig. Ja, IBM und 3M sind mit Initialen davongekommen, aber das sind Multimilliarden-Euro-Unternehmen, die es schon seit Jahrzehnten gibt. Man kann das Gleiche tun, wenn man über hundert Jahre Milliarden von Euros eingebracht hat. Verlassen Sie sich bis dahin auf einen Namen, der interessant ist.

5. Spezifische Angaben verwenden. Verwenden Sie keinen Gattungsnamen, der nichts aussagt.

6. Stellen Sie sicher, dass Sie den Namen markenrechtlich schützen lassen können. Je nachdem, wie groß Sie die Marke aufbauen wollen, ist dies ein wichtiger Gesichtspunkt. Es lohnt sich Trademarkia.com zu prüfen, bevor Sie sich für einen Namen entscheiden.

7. Testen Sie es bei Google AdWords. Eines der großartigen Merkmale des Tools “Schlüsselwörter finden” in AdWords ist, dass es ähnliche Suchbegriffe auflistet und angibt, wie viele globale und lokale monatliche Suchanfragen jeder einzelne erhält. Einige AdWords-Suchen mit dem Namen, den Sie in Betracht ziehen, können sicherstellen, dass es keinen leicht abweichenden Namen gibt, der im Internet mehr Aufmerksamkeit erregen könnte.

Wenn Sie wirklich fortgeschritten sein wollen, versuchen Sie, einen Namen zu finden, der eventuell als Verb verwendet werden könnte oder sich für die Schaffung einer eigenen “Sprache” eignet. Leute, die zur TED, der Konferenz für Technik, Bildung und Design, gehen, nennen sich jetzt “TEDsters”.

Denken Sie darüber nach und Ihr Name wird ein Multiplikator zu Ihren Gunsten sein.