Drop-Shipping ist ein äußerst beliebtes Geschäftsmodell für angehende Unternehmer, da die zu verkaufenden Artikel nicht auf Lager gehalten werden müssen, sondern direkt vom Hersteller versandt werden. Deshalb ist es möglich mit begrenzten Mitteln ein vollautomatisiertes Online-Versandgeschäft zu starten.

Bei einer E-Commerce-Website mit einem Drop-Shipping-Modell, kaufen die Kunden die angebotenen Artikel von einem Drittanbieter oder direkt vom Hersteller, der dann die Bestellung zum Kunden liefert. Dies senkt nicht nur die Betriebskosten, sondern gibt Ihnen auch Zeit, sich ganz auf die Kundenakquise zu konzentrieren.

Folgend finden Sie einzelne Schritte um ein Drop-Shipping-Business kostengünstig und effektiv zu starten:

1. Wählen Sie eine Nische aus.

Die Nische, die Sie ausgewählt haben, muss etwas sein, an dem Sie wirklich interessiert sind. Eine Produktreihe, von der Sie selbst nicht überzeugt sind, wird schwer zu vermarkten sein. Wenn Sie sich nicht leidenschaftlich für die von Ihnen gewählte Nische interessieren, werden Sie eher entmutigt werden, da es viel Arbeit erfordert, ein Drop-Shipping-Geschäft erfolgreich zu skalieren. Hier sind einige Punkte, die Sie bei der Auswahl Ihrer Nische berücksichtigen sollten:

  • Suchen Sie nach attraktiven Gewinnen. Wenn Sie ein Drop-Shipping-Geschäftsmodell betreiben, liegt Ihr Schwerpunkt auf Marketing und Kundenakquise, so dass der Arbeitsaufwand für den Verkauf eines 20€ Artikels im Wesentlichen derselbe ist wie für den Verkauf eines 1.500€ Artikels. Wählen Sie eine Nische mit teureren Produkten.
  • Niedrige Versandkosten sind sehr wichtig. Ihr Lieferant oder Hersteller übernimmt zwar den Versand, aber wenn die Kosten zu hoch sind, schreckt es Kunden ab. Finden Sie etwas, das kostengünstig zu versenden ist, denn das gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Ihren Kunden kostenlosen Versand anzubieten und diese Kosten als Geschäftskosten zu absorbieren, um mehr Verkäufe anzuziehen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Produkt Impulskäufer mit verfügbarem Einkommen anspricht. Wenn Sie sich darauf konzentrieren Besucher auf Ihre Website zu lenken, sollten Sie die höchstmögliche Konversionsrate erzielen, da die meisten Besucher nie wiederkehren werden. Die Produkte, die Sie verkaufen, sollten Impulskäufe auslösen und diejenigen ansprechen, die finanziell in der Lage sind, einen Kauf vor Ort zu tätigen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Leute aktiv nach Ihrem Produkt suchen. Verwenden Sie Googles Keyword-Planer und Trends, um einige häufige Suchbegriffe im Zusammenhang mit Ihrer potenziellen Nische zu überprüfen. Wenn niemand nach dem sucht, was Sie zu verkaufen beabsichtigen, sind Sie schon verloren, bevor Sie überhaupt angefangen haben.
  • Schaffen Sie Ihre eigene Marke. Ihr Drop-Shipping-Geschäft wird mehr Wert haben, wenn Sie dem was Sie verkaufen, eine neue Marke geben und es als Ihr eigenes Produkt ausgeben können. Suchen Sie nach einem Produkt oder einer Produktlinie, das bzw. die Sie als Ihre eigene Marke mit eigener Verpackung und eigenem Branding verkaufen können.
  • Verkaufen Sie etwas, das vor Ort nicht ohne Weiteres erhältlich ist. Suchen Sie sich etwas aus, das Ihr Kunde auf der Straße nicht finden kann. Auf diese Weise werden Sie für einen potenziellen Kunden attraktiver.

2. Führen Sie Wettbewerbsanalysen durch.

Denken Sie daran, dass Sie mit anderen Drop-Shipping-Betrieben sowie mit Einzelhandelsgiganten wie Amazon konkurrieren werden. Hier scheitern viele potenzielle Drop-Shipper, weil sie nach einem Produkt suchen, das wenig bis gar keinen Wettbewerb hat. Das ist ein Zeichen dafür, dass für dieses bestimmte Produkt keine Nachfrage besteht.

Es gibt viele Gründe, warum ein Produkt wenig Konkurrenz hat, darunter hohe Versandkosten, Lieferanten- und Herstellungsprobleme oder schlechte Gewinnspannen. Suchen Sie nach Produkten, das die Konkurrenz ebenfalls hat, denn das ist ein Zeichen dafür, dass es eine gewisse Nachfrage gibt und das Geschäftsmodell nachhaltig ist.

3. Sichern Sie sich einen guten Lieferanten.

Die Partnerschaft mit dem falschen Lieferanten kann Ihr Geschäft ruinieren, deshalb ist es wichtig, dass Sie diesen Schritt nicht überstürzen. Führen Sie eine angemessene Due-Diligence-Prüfung durch. Die meisten Lieferanten befinden sich in Asien, weshalb Kommunikation extrem wichtig ist, sowohl im Hinblick auf die Reaktionsgeschwindigkeit als auch auf die Fähigkeit, sich gegenseitig zu verstehen. Wenn Sie nicht zu 100 Prozent von den Kommunikationsfähigkeiten eines potenziellen Lieferanten überzeugt sind, machen Sie weiter und setzen Sie Ihre Suche fort.

Alibaba hat sich zu einer der größten Online-Ressourcen zur Identifizierung und Kommunikation mit potenziellen Herstellern und Lieferanten entwickelt. Stellen Sie sicher, dass Sie viele Fragen stellen und sich über deren Produktionsmöglichkeiten informieren, für den Fall, dass Ihr Unternehmen exponentiell wächst. Sie sollten sicherstellen, dass der Lieferant in der Lage ist, ihre Nachfrage zu decken.

Versuchen Sie von anderen Unternehmern zu lernen die diesen Weg in der Vergangenheit gegangen sind. Es stehen zahlreiche Informationsquellen zur Verfügung, wie Business- und Technik-Blogs.

4. Erstellen Sie Ihre E-Commerce-Website.

Der schnellste Weg zum Start einer Drop-Shipping-Website ist die Verwendung einer einfachen E-Commerce-Plattform wie Shopify. Sie benötigen keinen technischen Hintergrund, um die Website zu starten, und sie verfügt über eine Vielzahl von Tools, die Ihnen bei der Umsatzsteigerung helfen.

Selbst wenn Sie über ein beträchtliches Budget verfügen, das es Ihnen erlauben würde, eine Webdesign- und Entwicklungsagentur mit der Erstellung einer maßgeschneiderten Lösung zu beauftragen, ist es ein viel klügerer Schritt, eine der Plug-and-Play-Optionen zu verwenden, vor allem am Anfang. Sobald Sie sich etabliert haben und die ersten Einnahmen fließen, können Sie weitere Möglichkeiten der Website-Anpassung erkunden.

5. Erstellen Sie einen Plan zur Kundenakquise.

Ein tolles Produkt und eine Website zu haben, ist großartig, aber ohne Kunden, die kaufen wollen, haben Sie kein Geschäft. Es gibt verschiedene Möglichkeiten potenzielle Kunden anzuziehen aber die effektivste Option ist es, eine Facebook-Werbekampagne zu starten.

Auf diese Weise können Sie von Anfang an Verkäufe und Einnahmen generieren, was zu einer schnellen Skalierung beitragen kann. Facebook ermöglicht es Ihnen, Ihr Angebot direkt vor einem sehr zielgruppenorientierten Publikum zu platzieren. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, sofort mit den größten Marken und Einzelhändlern zu konkurrieren.

Außerdem müssen Sie langfristig denken, weshalb Suchmaschinenoptimierung und E-Mail-Marketing ebenfalls ein Schwerpunkt sein sollten. Sammeln Sie von Anfang an E-Mails und richten Sie automatisierte E-Mail-Sequenzen ein, die Rabatte und Sonderangebote anbieten. Es ist eine einfache Möglichkeit, Ihren bestehenden Kundenkreis zu nutzen und Einnahmen ohne zusätzliche Werbe- und Marketingausgaben zu generieren.

6. Analysieren und Optimieren.

Sie müssen alle verfügbaren Daten und Metriken verfolgen, um Ihr Unternehmen wachsen zu lassen. Dazu gehören Google Analytics und Facebook-Pixel Daten, falls dies Ihr Hauptkanal für die Kundenakquise ist. 

Sie werden nie eine Werbe- oder Marketinglösung komplett auf Autopilot erstellen können. Deshalb müssen Sie ständig neue Möglichkeiten testen und laufende Kampagnen anpassen.

Weitere interessante Artikel