Die Verwendung von Wörtern wie “Macht” oder “Erfolg” zur Beschreibung eines Unternehmens kann es manchmal leicht machen, sich eine mörderische Umgebung vorzustellen. Ein wettbewerbsorientierter Arbeitsplatz sollte jedoch nicht von der Angst der Mitarbeiter abhängen oder sich wie ein Hungerspiel im wirklichen Leben anfühlen. Ein leistungsstarkes und erfolgreiches Unternehmen funktioniert am besten und langlebigsten, wenn die Mitarbeiter mit einer Teammentalität arbeiten, jeder eine notwendige Rolle ausfüllt und langfristige Ziele erfüllt. Hier ist, was Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Team so stark ist, wie es für Ihr Unternehmen sein kann.

1. Fokus auf die richtige Rolle des Mitarbeiters

Ein gründliches Auswahlverfahren für die Auswahl Ihrer Teammitglieder hat langfristig größere Vorteile auch wenn dies bedeutet, dass Sie mehr Zeit mit der Rekrutierung verbringen, als Ihnen lieb ist. Jemanden einzustellen, nur um Leichen im Raum zu haben, kann Ihrem Team schaden. Unternehmen, die dies tun, enden als Drehtür, sei es, weil potenzielle Mitarbeiter die Rolle als vorübergehenden Landeplatz sehen und weniger am Lernen interessiert sind oder weil Sie später entscheiden, dass sie nicht die richtige Person sind. Das kostet Sie langfristig gesehen mehr Geld. Wenn Sie Ihre Zeit und Ihr Geld in Menschen investieren, die sich wirklich auf die Rolle spezialisieren, die Ihr Unternehmen benötigt, wird sich das später immens auszahlen.

2. Werten Sie jede Rolle des Mitarbeiters

Da jedes Teammitglied etwas Besonderes mitbringt, ist es auch entscheidend, jede Rolle als einen wesentlichen Teil Ihrer Operation zu betrachten. Jedes Teammitglied sollte das Gefühl haben, dass sein Job wichtig ist, ohne sich jemals zu fragen: “Warum bin ich überhaupt hier? Es ist kein Geheimnis, dass ein Gefühl der Zielstrebigkeit die Leistung jedes Mitarbeiters fördert. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Rolle unterbewertet oder vielleicht unnötig ist, kann es leicht passieren, dass sie sich mental abmelden, da die Arbeit mechanisch wird und etwas, von dem sie sich völlig lösen, sobald der Tag vorbei ist.

3. Kommunizieren

Der beste Weg, Wert zwischen Teammitgliedern zu demonstrieren, ist die Kommunikation. Es ist schwierig, sich als Teil eines Teams zu fühlen, wenn jeder über Informationen verfügt, die noch nicht mit Ihnen geteilt wurden oder wenn sich die Teammitglieder nicht gegenseitig über das informieren, woran sie arbeiten. Halten Sie mit allen Teammitgliedern, wann immer es möglich ist, ein gewisses Maß an Transparenz aufrecht auch wenn die Informationen nicht jede Person in Ihrem Team direkt betreffen.

Apps wie Slack machen es einfacher, dies zu tun, ohne darüber nachdenken zu müssen. Eine offene Kommunikationslinie hilft Ihren Teammitgliedern, sich auszutauschen und einen produktiveren Arbeitsablauf zu schaffen. Ein wöchentlicher Check-in oder ein Gespräch jenseits von Diskussionen über To-Do-Listen kann großartige neue Ideen an die Oberfläche bringen oder jemandem die Chance geben, in einem Bereich zu helfen, von dem er sonst vielleicht nicht gewusst hätte. “Die Entwicklung von Prozessen und Arbeitsabläufen, die schnell implementiert, ausgeführt und verfolgt werden können, ist für das Management Ihres Teams von entscheidender Bedeutung, insbesondere angesichts des schnellen Wachstums”, so Hiawatha Walker, Gründer von DENEKADesignCo. “Dies ist in der Regel das erste, was ich ansprechen möchte, damit mehr Zeit und Energie auf die Dinge verwendet werden kann, über die es wenig bis gar keine Kontrolle gibt.

Im Bereich der Kommunikation sollte Ihr Team auch jedem Mitglied eine Stimme geben. Wenn sich jedes Teammitglied die Zeit nimmt, eine Entscheidung zu bewerten und sich eine Meinung zu bilden, hängt es am Ergebnis und möchte wissen, dass seine Gedanken im Prozess berücksichtigt werden. Wenn man dies zulässt, gibt man den Menschen ein Gefühl der Eigenverantwortung für ihre Arbeit, was zu einer besseren Leistung führt.

4. Ziele setzen

Kurz- und langfristige Ziele mit Ihrem Team zu setzen, wird auch zur Grundlage für jede Aufgabe, die sie sich täglich vornehmen. Wenn Sie sich für das Ergebnis begeistern und sich gegenseitig durch positive Bestärkung motivieren, können Ihre Teammitglieder sicherstellen, dass sie mit einem Sinn für das große Ganze arbeiten und wissen, warum jede Aufgabe, die sie erledigen, notwendig ist, um ein längerfristiges Ziel zu erreichen. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Ziele realistisch sein sollten, damit Sie und Ihr Team nicht das Gefühl haben, für eine verlorene Sache zu arbeiten. Meilensteine und Termine können den Teammitgliedern die Möglichkeit geben, sich gegenseitig zu helfen und sich für den Erfolg zusammenzuschließen.

5. Feiern Sie Erfolge und Misserfolge

Das Feiern Ihrer Erfolge und Meilensteine bringt auch Ihr Team zusammen und lässt jeden sehen, dass bei der Zusammenarbeit große Dinge geschehen können. Wenn jemand in einer Sache großartige Arbeit leistet, rufen Sie ihn vor dem Rest des Teams aus, damit jede Anstrengung gesehen und gewürdigt wird. Das hilft auch jeder Person, sich sichtbar zu fühlen und dass das, was sie tut, eine Wirkung hat. Wenn Ihr Team dagegen bei etwas versagt, kommen Sie zusammen, um Ihre Bemühungen neu auszurichten oder sie in etwas Positives umzuwandeln. Machen Sie jedoch aus einer Schadensbegrenzungsdiskussion kein Schuldzuweisungsspiel. Das hilft nie jemandem. Geben Sie stattdessen Ihrem Team die gleiche Verantwortung, die Köpfe zusammenzustecken und die nächsten Schritte oder Dreh- und Angelpunkte herauszufinden.

6. Sich gegenseitig kennen

Sie sind natürlich nie dazu verpflichtet, auf persönlicher Ebene beste Freunde mit Ihren Teammitgliedern zu werden. Aber ein monatlicher Ausflug oder ein paar Offsite-Gespräche können den Teammitgliedern die Chance geben, einander für mehr als nur die Arbeit, die sie tun, zu schätzen. Wenn man die Menschen, mit denen man arbeitet, kennen lernt, versteht man ihren Arbeitsstil und weiß, wie man an harten Tagen konstruktive Diskussionen mit ihnen führen kann.