Erinnern Sie sich, dass wir in der Vergangenheit gewarnt wurden, vorsichtig zu sein, wenn wir uns verschulden, denn die Zinsen haben nie aufgehört, uns zu belasten, die Zinsen haben nie geschlafen, nie einen Tag frei genommen, nie Urlaub genommen. Nun, auch das Gegenteil ist wahr.

Verdient Ihr Geld, während Sie schlafen? Klingt es zu schön, um wahr zu sein? Da wir immer noch im Zeitalter des Internets leben, ist es gar nicht so schwer, nebenbei noch Geld zu verdienen.

Vor diesem Hintergrund gibt es hier 11 Möglichkeiten, wie Sie im Schlaf tatsächlich Geld verdienen können.

1. Einen Blog starten

Die vielleicht beliebteste Art, ein passives Einkommen zu verdienen, ist der Start eines eigenen Blogs. Die Einrichtung dauert nur ein paar Minuten und ist kostengünstig – Sie müssen nur Ihren Domainnamen kaufen und für das Hosting bezahlen.

Danach können Sie damit beginnen, erstaunliche Inhalte zu erstellen, die die Leute gerne lesen oder mit anderen teilen würden. Wenn Sie zum Beispiel ein Buchhalter sind, der Kleinunternehmern mit ihren Steuern geholfen hat, dann könnte das Ihr Blog sein. Ich persönlich habe meinen Fakturierungs-Blog, damit meine Kunden alles über die Rechnungsstellung wissen, was es zu wissen gibt. Das zieht Tausende von Anmeldungen pro Monat an.

Stellen Sie sicher, dass die Themen, über die Sie schreiben, populär sind. Wenn Sie Ihren Lieblingsstein immer noch lieben, bezweifle ich, dass es genug Leute gibt, die Ihre Website besuchen, um ihn zu monetarisieren. Aber man weiß ja nie.

Verdienen Sie als Affiliate Provisionen. Hier können Sie die Produkte oder Dienstleistungen anderer Leute auf Ihrer Website bewerben. Stellen Sie sicher, dass diese Produkte oder Dienstleistungen für Ihren Blog relevant sind. Dieser Buchhaltungs-Blog könnte zum Beispiel ein Partner für Buchhaltungs- oder Fakturierungssoftware werden. Sobald Sie einen Affiliate-Partner gefunden haben, erhalten Sie einen eindeutigen Code, damit Sie Ihre Provision verdienen, sobald ein Besucher auf diesen Link auf Ihrer Website klickt.

Verkaufen Sie Werbung. Wenn Ihre Website über den nötigen Traffic verfügt, um ein Affiliate-Partner zu werden, kann es auch gut genug sein, dass Inserenten Werbung auf Ihrer Website kaufen. Sie können klein anfangen, z. B. mit weniger als 20€ pro Anzeige. Möglicherweise können Sie aber auch dreistellige Beträge verlangen. Auch hier muss Ihre Website von hoher Qualität sein.

Finden Sie Sponsoren. Dies unterscheidet sich etwas vom reinen Anzeigenverkauf auf Ihrer Website. Sponsoring kann ein einmaliger gesponserter Inhalt oder ein dauerhaftes Logo in der Fußzeile Ihrer Website sein.

2. Ein Produkt entwickeln und verkaufen

Wenn Sie sich auf einem bestimmten Gebiet auskennen, dann können Sie damit beginnen, Produkte wie eBooks oder Videos zu erstellen und diese in Ihrem Blog zu verkaufen. Es mag viel Arbeit sein, Ihre Produkte zu erstellen und zu vermarkten, aber wenn die ganze Beinarbeit vorbei ist, können Sie einfach einen Rückschlag machen und den Erlös kassieren.

3. Lizenzgebühren erhalten

Wenn Sie ein begabter Musiker, Schauspieler oder Autor sind, dann können Sie mit Ihrer Arbeit Tantiemen verdienen. Mit anderen Worten: Man wird Sie für die Nutzung Ihrer Arbeit oder Ihres kreativen Vermögens bezahlen. Und wenn Sie am Anfang Ihrer kreativen Karriere stehen, könnten Sie sich auch an die Royalty Exchange wenden, einen Marktplatz, auf dem Sie Tantiemen kaufen und verkaufen können.

4. Erstellen Sie eine Membership-Community

Wenn Sie sich als Autoritätsperson erwiesen haben, können Sie eine Mitgliedergemeinschaft gründen, in der Abonnenten eine monatliche Gebühr zahlen, um zusätzliche hochwertige Inhalte und Informationen zu erhalten, die Nichtmitgliedern nicht zur Verfügung stehen. Eines meiner Lieblingsbeispiele ist Timothy Sykes, der ein passives Einkommen durch seine Mitgliedergemeinschaft erzielt, in der darüber diskutiert wird, wie Menschen durch den Handel mit Penny-Aktien Geld verdienen können.

5. Installieren Sie einen Autoresponder

Ein weiteres gängiges Online-Geschäftsmodell ist die Nutzung von Autorespondern zum Verkauf von Dienstleistungen, Produkten oder Mitgliedschaften. Dabei hinterlassen die Leute ihre E-Mail-Adresse auf Ihrer Website und erhalten dann eine automatisierte E-Mail mit dem Link zum Herunterladen von Produkten oder Qualitätsinformationen, die Sie anzubieten haben, sowie eine Reihe von Folge-E-Mails.

Sie benötigen einen Dienst wie OptinMonster, um dies zu ermöglichen. Es empfiehlt sich auch, die Quick Sprout-Anleitung zu lesen, um mit Autorespondern zu beginnen.

6. Websites Verkaufen

Wenn Sie Zeit und Mühe in den Aufbau einer Website gesteckt und eine Menge Traffic gewonnen haben, dann können Sie diese möglicherweise an eine interessierte Partei verkaufen, indem Sie sie auf Marktplätzen wie Flippa einstellen.

7. Physische Produkte verkaufen

Genau wie bei einer Blogging-Website gibt es mehrere Möglichkeiten, durch den Verkauf physischer Produkte ein passives Einkommen zu erzielen. Eine der wohl bekanntesten Möglichkeiten ist der Verkauf Ihres alten Schrottes bei eBay. Aber selbst wenn Sie nichts mehr zu verkaufen haben, können Sie mit dem Drop-Shopping beginnen. Hier verkaufen Sie Produkte für eine Firma bei eBay oder Amazon und sie kümmern sich um den Rest – einschließlich Versand.

Sie können auch Ihren eigenen eCommerce-Shop eröffnen, indem Sie eine Plattform wie Shopify verwenden. Sie bieten Ihnen alles, was Sie brauchen, um Produkte online zu verkaufen, von einem kompletten Online-Shop bis hin zu Kauf-Buttons in Ihren sozialen Medienkanälen.

8. In Aktien investieren

Wenn Sie in Aktien investieren, werden Sie zu einem Stakeholder. Das gibt Ihnen das Recht auf einen Anteil an ihren Gewinnen. In Aktien zu investieren ist seit Jahren ein beliebtes Mittel, um ein passives Einkommen zu erzielen, und dank des Internets ist es einfacher denn je, selbst zu recherchieren und in Aktien zu investieren.

Denken Sie daran, dass sich die Aktien, in die Sie investieren, im Laufe der verschiedenen Lebensphasen verändern können.

9. Peer-to-Peer Kreditvergabe

Unternehmen wie LendingClub, Prosper und Harmoney haben eine neue Branche geschaffen, in der jeder Kreditgeber werden kann. Sie bringen Sie dann mit einem Verbraucher zusammen, der es vorzieht oder Schwierigkeiten hat, einen Kredit von einer Bank zu bekommen. Sie können einen höheren Zinssatz für die von Ihnen vergebenen Kredite erhalten, da Sie direkt mit dem Kreditnehmer zu tun haben.

10. Immobilien vermieten

Dank Airbnb können Sie Ihre Wohnung während Ihres Urlaubs vermieten oder Ihre Ferienwohnung, wenn sie nicht benutzt wird. Sie können auch Ihre Garage, Ihren Parkplatz oder ungenutzten Büroraum vermieten. Es ist ein nettes Zusatzeinkommen, ohne wirklich etwas anderes zu tun als eine Anzeige aufzugeben. Seien Sie sich nur bewusst, dass, wenn Sie nicht der Eigentümer Ihres Raumes sind, es in Ihrem Mietvertrag eine Bestimmung geben kann, die Airbnb zu einem “No Go” macht.